Arrow

Allgemeine Geschäfts – und Nutzungsbedingungen

Inklusive der Widerrufsbelehrung

Ⅰ.
Nutzung unserer Website MYFLYRIGHT

  1. Die Website MYFLYRIGHT wird betrieben von dem Unternehmen MYFLYRIGHT GmbH, Hamburg. Für unsere Website MYFLYRIGHT und unsere Leistungen gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen.
  2. Unsere Website stellt Ihnen die Möglichkeit zur Verfügung, im Rahmen eines automatisierten Datenverarbeitungsverfahrens festzustellen, ob aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben im Zusammenhang mit einer Verspätung, Annullierung, oder Boardingverweigerung wahrscheinlich außergewöhnliche Umstände vorliegen, die eine Fluggesellschaft nicht zu vertreten hat. Dazu werden von uns Daten, unter anderem zum planmäßigen Flugverlauf, tatsächlicher Flugverlauf, Flugwetter und sonstige Daten, die den Flugverkehr betreffen, erhoben, verwaltet und aufbereitet.
  3. Das Durchlaufen unseres automatisierten Datenverarbeitungsverfahrens stellt keine Rechtsberatung oder Rechtsvertretung dar.
  4. Die Inhalte unserer Website MYFLYRIGHT stellen kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.
  5. Die Nutzung unserer Website MYFLYRIGHT ist kostenlos möglich.
  6. Für das automatisierte Verfahren benötigen wir die folgenden persönlichen Angaben von Ihnen: Vorname, Nachname, vollständige Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Dazu müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein. Daneben benötigen wir Angaben zu Ihrem Flug, insbesondere zum Flugschein und zur Flugnummer.
  7. Die Nutzungsvereinbarung zwischen Ihnen und uns läuft auf unbestimmte Zeit und kann von beiden Seiten jederzeit gekündigt werden. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt hiervon unberührt.
  8. Bei allen Vorgängen der Datenverarbeitung wird ausschließlich nach den gesetzlichen Vorschriften und im Rahmen dieser allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen verfahren. Sie willigen mit klicken auf den Button „Jetzt in Auftrag geben“ ein, dass die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten zur Vertragsabwicklung elektronisch gespeichert werden dürfen. Für die Speicherung und Weitergabe von personenbezogenen Daten ist unsere Datenschutzerklärung maßgeblich.
  9. Wir sind berechtigt, unsere Website sowie die Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen jederzeit ohne Ihre Zustimmung zu ändern. Die Änderung der Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen wird durch Veröffentlichung der aktuellen Version bekannt gemacht. Soweit bei uns Ihre gültige E-Mail-Adresse hinterlegt ist, wird Ihnen die aktuelle Version der Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen dorthin versandt. Die neuen Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen gelten als vereinbart, wenn Sie ihrer Geltung nicht innerhalb von drei Wochen nach Zugang der E-Mail widersprechen. Wir müssen Sie dabei auf die Möglichkeit eines Widerspruches, dessen Frist und die Folgen Ihrer Untätigkeit in der E-Mail ausdrücklich hinweisen. Im Übrigen besteht keine Pflicht von uns zur Mitteilung einer Änderung unserer Website. Eine weitere Nutzung unseres Leistungsangebotes nach Änderung der Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen ist nur dann möglich, wenn Sie Ihr Einverständnis zur Änderung der Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen durch Anklicken des dafür vorgesehenen Links erklärt haben.
  10. Mit klicken auf den Button „Jetzt in Auftrag geben“ erteilen Sie Ihre ausdrückliche Zustimmung, E-Mails von uns an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse zu erhalten, die mit der Vertragsdurchführung zusammenhängen. Sämtliche Korrespondenz mit Ihnen wird nach unserer Wahl in schriftlicher oder elektronischer Form (insbesondere per elektronischer Post bzw. Onlineformular etc.) erfolgen. Wir senden Ihnen daher sämtliche Korrespondenz an die Anschrift oder E-Mail-Adresse, die Sie bei Ihrer Anmeldung angegeben haben, soweit Sie uns nicht deren Änderung mitgeteilt haben.
  11. Sofern eine Mitteilung an uns als Angebot anzusehen ist, können wir dieses nur innerhalb von zwei Wochen annehmen. Nach Ablauf gilt es als abgelehnt.

Ⅱ.
Vertragsgegenstand

  1. Kommen wir aufgrund Ihrer Angaben auf unserer Website MYFLYRIGHT zu dem Ergebnis, dass keine außergewöhnlichen Umstände für die Verspätung, Annullierung oder Boardingverweigerung vorliegen, auf die sich die betreffende Fluggesellschaft berufen kann, werden wir nach unserem Ermessen und gegen Entgelt entweder:
  • Ihre Ansprüche aus der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Februar 2004 über eine gemeinsame Regelung für Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen erwerben (siehe III.), oder
  • wir übernehmen für Sie das außergerichtliche und das gerichtliche Mahnverfahren (siehe IV.).
  1. Kommen wir nach Durchlaufen des automatisierten Datenverarbeitungsverfahrens hingegen zu der Einschätzung, dass außergewöhnliche Umstände vorliegen könnten, werden wir Ihnen dies umgehend mitteilen. In diesem Fall erwerben wir weder Ihre Ansprüche noch übernehmen wir für Sie das außergerichtliche und das gerichtliche Mahnverfahren. Ein Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und uns kommt dann nicht zustande.

Ⅲ.
Sofortauszahlung

  1. Der Vertrag kommt zustande, indem Sie uns durch klicken auf den Button „Jetzt in Auftrag geben“ oder durch Zusendung Ihrer Unterlagen auffordern, Ihre Flugdaten zu prüfen und wir Ihnen anschließend schriftlich oder in elektronischer Form mitteilen, ob Ihr Angebot auf Erwerb und Abtretung Ihres Anspruches angenommen wird.
  2. Sie erhalten für Ihre Forderung 58,35 % der voraussichtlichen Ausgleichszahlung. Die jeweils gesetzlich gültige Umsatzsteuer ist dem Kaufpreis enthalten.
  3. Sollten wir Ihr Angebot nur teilweise annehmen, werden Sie von uns gebeten, den teilweisen Vertragsschluss Ihrerseits zu bestätigen. Tun Sie dies nicht, kommt kein Vertrag zustande.
  4. Lehnen wir Ihr Angebot ab, kommt ebenfalls kein Vertrag zustande.
  5. Im Fall des Erwerbes Ihrer Ansprüche treten Sie sämtliche Ihnen zustehende Ansprüche aus der Fluggast-Verordnung einschließlich Nebenforderungen an uns ab.
  6. Unsere Zahlung an Sie erfolgt per Überweisung auf das von Ihnen dafür benannte Bankkonto bei einer Bank innerhalb des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (SEPA) oder per PayPal. Es handelt sich nicht um einen umsatzsteuerbaren Vorgang. Die per E-Mail übermittelte Vertragsbestätigung bzw. der konsolidierte Vertragstext ist als Beleg anzusehen.
  7. Wir werden die betreffende Fluggesellschaft darauf hinweisen, dass die Forderung an uns abgetreten ist und Zahlungen auf diese mit befreiender Wirkung nur an uns erfolgen kann.
  8. Sofern vor einem solchen Hinweis die betreffende Fluggesellschaft an Sie eine Zahlung leistet oder ankündigt, haben Sie die Fluggesellschaft unverzüglich auf die Abtretung hinzuweisen, auch wenn Sie dazu von uns noch nicht aufgefordert wurden.
  9. Zahlungseingänge an die von uns abgetretene Forderung nehmen Sie als Treuhänder für uns entgegen und leiten sie unverzüglich an uns weiter.
  10. Bestrittene oder unberechtigte Forderungen dürfen wir nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG) nicht bearbeiten. Stellt sich während der Bearbeitung heraus, dass die Forderung bereits vor Auftragserteilung bestritten, unberechtigt oder bereits tituliert war und Sie uns dies nicht mitgeteilt haben, berechnen wir Ihnen die entstandenen Kosten (angefallene Inkassokosten, titulierte Kosten/ Vollstreckungskosten gemäß RVG und Erfolgsprovision) zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer. Auslagen sind dann ebenfalls von Ihnen zu begleichen.

Ⅳ.
Inkassotätigkeit

  1. Wir übernehmen für Sie das außergerichtliche und das gerichtliche Mahnverfahren für unbestrittene und nicht ausgeklagte Forderungen, sowie sämtliche Zwangsvollstreckungs-/ Pfändungsmaßnahmen für titulierte Forderungen im In- und Ausland im Zusammenhang mit der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Februar 2004 über eine gemeinsame Regelung für Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen.
  2. Der Inkassoauftrag kommt zustande, indem Sie uns durch klicken auf den Button „Jetzt in Auftrag geben“ oder durch Zusendung Ihrer Unterlagen auffordern, Ihre Flugdaten zu prüfen und wir Ihnen anschließend schriftlich oder in elektronischer Form mitteilen, ob Ihr Angebot auf unsere Inkassodienstleistungen angenommen wird. Der Inkassoauftrag kommt auch dann zustande, wenn wir uns an die betreffende Fluggesellschaft wenden und den Anspruch aus der Fluggast-Verordnung geltend machen.
  3. Hierzu treten Sie sämtliche Ihnen zustehende Ansprüche aus der Fluggast-Verordnung einschließlich Nebenforderungen treuhänderisch an uns ab.
  4. Für den Grund und die Höhe Ihrer Ansprüche übernehmen wir keine Garantie oder Gewähr.
  5. Ändert sich nach unserer Beauftragung die angenommene Entfernung zwischen Start- und Zielort, so ist die nachträgliche Änderung maßgebend für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Ein Anspruch auf eine höhere Ausgleichszahlung besteht für Sie in diesem Fall nicht.
  6. Unsere Zahlung an Sie erfolgt per Überweisung auf das von Ihnen dafür benannte Bankkonto bei einer Bank innerhalb des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (SEPA) oder per PayPal. Es handelt sich nicht um einen umsatzsteuerbaren Vorgang. Die per E-Mail übermittelte Vertragsbestätigung bzw. der konsolidierte Vertragstext ist als Beleg anzusehen.
  7. Wir werden die betreffende Fluggesellschaft darauf hinweisen, dass die Forderung an uns abgetreten ist und Zahlungen auf diese mit befreiender Wirkung nur an uns erfolgen kann.
  8. Sofern vor einem solchen Hinweis die betreffende Fluggesellschaft an Sie eine Zahlung leistet oder ankündigt, haben Sie die Fluggesellschaft unverzüglich auf die Abtretung hinzuweisen, auch wenn Sie dazu von uns noch nicht aufgefordert wurden.
  9. Zahlungseingänge an die von uns abgetretene Forderung nehmen Sie als Treuhänder für uns entgegen und leiten sie unverzüglich an uns weiter.
  10. Bestrittene oder unberechtigte Forderungen dürfen wir nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG) nicht bearbeiten. Stellt sich während der Bearbeitung heraus, dass die Forderung bereits vor Auftragserteilung bestritten, unberechtigt oder bereits tituliert war und Sie uns dies nicht mitgeteilt haben, berechnen wir Ihnen die entstandenen Kosten (angefallene Inkassokosten, titulierte Kosten/ Vollstreckungskosten gemäß RVG und Erfolgsprovision) zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer. Auslagen sind dann ebenfalls von Ihnen zu begleichen.

Ⅴ.
Kostenfreistellungszusage für unsere Inkassotätigkeit

  1. Sämtliche Inkassokosten tragen wir, gleich ob die Durchsetzung Ihrer Ansprüche erfolgreich waren oder nicht.
  2. Macht eine Fluggesellschaft geltend, dass ein außergewöhnlicher Umstand vorliegt, legt sie Widerspruch gegen einen von uns erwirkten gerichtlichen Mahnbescheid bzw. Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid ein, so ist ggfls. die Durchführung eines streitigen gerichtlichen Verfahrens erforderlich. Kosten fallen in diesem Zusammenhang für Sie nicht an.
  3. In den Fällen, in denen ein streitiges Verfahren erforderlich wird, werden wir Vertragsanwälte mit der gerichtlichen Durchsetzung beauftragen. Die Beauftragung der Vertragsanwälte erfolgt nach unserer Wahl. Der von uns beauftragte Vertragsanwalt ist berechtigt, erforderlichenfalls einen Unterbevollmächtigten zur Wahrnehmung gerichtlicher Verhandlungstermine zu beauftragen. Die Kosten für die Durchführung des streitigen Verfahrens tragen wir, insbesondere sämtliche Gerichts- und Anwaltskosten.
  4. Unsere Kostenübernahme wird für den Fall beschränkt, dass sich nachträglich die Sach- und/ oder Rechtslage ändert und zu einer geringeren Erfolgsaussicht der Durchsetzung Ihrer Forderung führt. In diesen Fällen übernehmen wir die bis zu diesem Zeitpunkt angefallenen Kosten, insbesondere die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten, Auslagen usw. Über die Änderungen werden wir Sie umgehend informieren. Sie können in diesem Fall wählen, ob Sie Ihre Forderung auf Ihre eigenen Kosten weiterverfolgen wollen.
  5. Wird die betreffende Fluggesellschaft außergerichtlich oder gerichtlich zur Kostenübernahme der Rechtsanwalts- und/ oder Gerichtskosten und/ oder sonstiger Kosten, insbesondere Sachverständigenkosten, Reisekosten usw., verpflichtet, werden diese Leistungen der betreffenden Fluggesellschaft zur Abdeckung der von uns finanzierten Kosten, die wir verauslagt haben, verwendet. Es besteht für Sie damit kein Anspruch auf Erstattung der vereinbarten Provision (siehe VI.).

Ⅵ.
Provision für die Inkassotätigkeit

  1. Für unsere Inkassotätigkeit und für unsere Kostenfreistellungszusage erhalten wir eine Provision in Höhe von 25 % des von der Fluggesellschaft Erlangten.
  2. Zur Bemessungsgrundlage für die Provision wird alles herangezogen, was die betreffende Fluggesellschaft an Sie leistet, gleich ob Geld- und/ oder Sachleistungen. Soweit Sachleistungen von der Fluggesellschaft erbracht werden, sind diese nach ihrem jeweiligen Wert in Geld zu berücksichtigen.
  3. Die jeweils gesetzlich gültige Umsatzsteuer ist der Provision hinzuzurechnen.
  4. Die Provision ist fällig mit Zahlung durch die betreffende Fluggesellschaft.
  5. Es ist uns gestattet, die verdiente Provision zzgl. Umsatzsteuer mit eingehenden Zahlungen der Fluggesellschaft zu verrechnen.
  6. Wir sind verpflichtet, nach Beendigung eine Schlussabrechnung zu erstellen und Ihnen zu übersenden und die sich aus der Schlussabrechnung evtl. ergebenden Guthaben an Sie auszukehren.
  7. Sie sind verpflichtet, unverzüglich Zahlungen an Mitreisende auszukehren, sofern Sie von uns Zahlungen erhalten haben, die für Mitreisende bestimmt sind.

Ⅶ.
Entbindung von der anwaltlichen Schweigepflicht

  1. Sie erklären sich damit ausdrücklich einverstanden, dass wir Dokumente, Daten und Korrespondenz im Wege unverschlüsselter E-Mails an Sie und mandatsbezogen an Dritte versenden. Insoweit befreien Sie uns von der Verpflichtung zur Verschwiegenheit und zum sicheren Umgang mit mandatsbezogenen Daten. Sie können jederzeit einem E-Mail-Verkehr aus konkreter Veranlassung oder für einen bestimmten Einzelauftrag widersprechen.
  2. Sie werden hiermit darüber informiert, dass der Empfang von E-Mails aus technischen oder aus betrieblichen Gründen gestört sein kann, dass E-Mails Viren enthalten können, dass E-Mails verloren gehen, verändert, verfälscht oder gefälscht werden können und dass E-Mails vor dem unbefugten Zugriff Dritter nicht sicher geschützt werden können. Wir haften nicht für Nachteile oder Schäden, die aus den Risiken des E-Mail-Verkehrs entstehen können. Wir sind berechtigt, mandatsbezogene Daten bei der Durchführung des Auftrags zu nutzen und zu speichern.
  3. Sie können diese Einverständniserklärung jederzeit für die Zukunft in Textform widerrufen.

Ⅷ.
Mitwirkungspflichten

  1. Sie stellen uns bzw. unseren Vertragsanwälten rechtzeitig sämtliche erforderlichen Nachweise, Auskünfte und Informationen zur Verfügung. Das betrifft insbesondere Flugscheine, Bordkarten, Reservierungen, Schriftverkehr mit der Fluggesellschaft im Original, soweit diese noch bei Ihnen vorhanden sind.
  2. Sollten wir bzw. unsere Vertragsanwälte noch weitere Unterlagen oder Informationen benötigen, stellen Sie uns diese umgehend zu Verfügung.
  3. Ihre Angaben auf unserer Website MYFLYRIGHT sind Vertragsbestandteile. Sie müssen vollständig und richtig sein. Das betrifft insbesondere Ihre Angaben zum Flug, Flugschein, Flugnummer, Ihre persönlichen Angaben, wie Anschrift und E-Mail-Adresse, sowie dem zu Grunde liegenden Sachverhalt.
  4. Sie müssen Ihre Angaben unverzüglich berichtigen, wenn sich Ihre Angaben nachträglich ändern.
  5. Erhalten Sie Leistungen von der Fluggesellschaft, haben Sie uns darüber umgehend zu informieren. Entsprechendes gilt, wenn sich die Fluggesellschaft mit Ihnen in Verbindung setzt.
  6. Während des Vertrages mit uns dürfen Sie nicht über Ihre Forderung bzw. Ansprüche verfügen und keinen Dritten mit der Durchsetzung Ihrer Forderungen beauftragen. Entsprechendes gilt für eine gerichtliche Geltendmachung Ihrerseits. Es ist Ihnen untersagt, einen unwiderruflichen Vergleich anzufechten, einen geschlossenen Vergleich zu widerrufen, auf Ihren Anspruch zu verzichten, eine Klagerücknahme zu erklären oder eine sonstige Verfügung über Ihren Anspruch auszuüben.
  7. Sollten Sie schuldhaft falsche Angaben gemacht haben und sollte deshalb der geltend gemachte Anspruch seitens der Fluggesellschaft abgelehnt werden, so stellen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr als pauschalen Schadensersatz in Höhe von 250,00 € zzgl. der jeweils gesetzlich gültigen Umsatzsteuer in Rechnung. Ihnen bleibt der Nachweis vorbehalten, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

Ⅸ.
Vertragsdauer / Kündigung / Haftung

  1. Das Vertragsverhältnis zwischen uns endet mit dem Ausgleich Ihrer Forderungen oder deren Uneinbringlichkeit. Es endet auch, wenn wir Ihnen per E-Mail, schriftlich oder textlich mitteilen, dass die Durchsetzung Ihrer Forderung keine hinreichende Erfolgsaussicht bietet.
  2. Davon unabhängig steht beiden Seiten das Recht zu, diesen Vertrag fristlos aus wichtigem Grunde zu kündigen. Wir behalten uns insbesondere das Recht zur fristlosen Kündigung vor, wenn Sie Ihre Pflichten und Obliegenheiten schuldhaft verletzt haben, insbesondere bei schuldhaft falschen Sachverhaltsangaben.
  3. Wir haften – soweit gesetzlich zulässig – außer bei Personenschäden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Schadensersatzansprüche sind binnen 6 Monaten (Unternehmer) oder einem Jahr (Verbraucher) nach Beendigung des Vertrages gerichtlich geltend zu machen. Werden die Ansprüche von Ihnen nicht rechtzeitig geltend gemacht, verfallen Ihre Ansprüche gegen uns bzw. die von uns beauftragten Vertragsanwälte.

Ⅹ.
Schlussbestimmungen

  1. Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des deutschen Internationalen Privatrechts ist ausgeschlossen.
  2. Sofern Sie Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, ist Gerichtstand für alle Streitigkeiten, die sich unmittelbar oder mittelbar aus diesem Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und uns ergeben, Hamburg.
  3. Abweichende oder ergänzende Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien bestehen nicht und bedürfen grundsätzlich, soweit gesetzlich zulässig, der Textform.
  4. Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen berührt nicht die Gültigkeit der übrigen Teile. Es gelten anstatt der ungültigen Bestimmung jene als vereinbart, welche rechtswirksam bzw. gesetzlich zulässig sind und dem Zweck der nichtigen oder unwirksamen Bestimmungen sowie der Absicht der Parteien am nächsten kommen.

Ⅺ.
Widerrufsbelehrung

Wenn Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, das heißt eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder Ihrer gewerblichen noch Ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über das wir Sie wie folgt belehren:

Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns,

MYFLYRIGHT GmbH
Schauenburgerstraße 61, 20095 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 – 317 086 37
Fax +49 (0) 32 – 224 25 28 31
E-Mail: info@myflyright.de
mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der
Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

— An

MYFLYRIGHT GmbH
Schauenburgerstraße 61
20095 Hamburg
Fax +49 (0) 32 – 224 25 28 31
E-Mail: info@myflyright.de

— Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
— Bestellt am (*)/erhalten am (*)
— Name des/der Verbraucher(s)
— Anschrift des/der Verbraucher(s)
— Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
— Datum

_______________
(*) Unzutreffendes streichen