Arrow

DIE BEDEUTUNG DEUTSCHER FLUGHÄFEN IN GRENZNÄHE – DÜSSELDORF, MÜNCHEN, KÖLN, STUTTGART, HAMBURG

DIE BEDEUTUNG DEUTSCHER FLUGHÄFEN IN GRENZNÄHE – DÜSSELDORF, MÜNCHEN, KÖLN, STUTTGART, HAMBURG

Grenznähe als standortvorteil vieler deutscher flughäfen

In Deutschland gibt es viele große Flughäfen in allen Landesteilen. Die föderale Struktur des Landes und eine im Vergleich zu vielen anderen Nationen relativ gleichmäßige Besiedelung sind dafür die Hauptursachen. Daneben spielen aber natürlich auch regionalpolitische Gründe eine Rolle.

Bei einem Blick auf die Deutschlandkarte und die Passagierzahlen vieler Flughäfen mag sich mancher wundern, wie einige Airports in Grenznähe sich derart gut positionieren können. Erscheinen sie doch relativ abgelegen und für viele Reisende nicht optimal erreichbar. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen.

Zum einen agieren einige der deutschen Großflughäfen auch als wichtige Umsteigestandorte. Ihre Lage auf dem Kontinent machen sie dafür besser geeignet als andere. Dies trifft etwa auf den Flughafen München (MUC) weit im Süden der Republik zu. Dieser profitiert aus dem Mix einer Anbindung an eine Metropolregion, seiner in Europa zentral gelegenen Lage und von seinen modernen Anlagen. Mit über vierzig Millionen Passagieren pro Jahr ist der Münchner Airport sogar der zweitgrößte des Landes nach dem Flughafen Frankfurt (FRA).

Airport Munich
Airport Dusseldorf

Ein Blick auf die Karte verrät darüber hinaus, dass sein Einzugsgebiet sehr groß ist – weit über die Landesgrenzen hinaus. Viele Österreicher im Salzburger Land oder in Oberösterreich ziehen den Flughafen München dem näher gelegenen aber sehr viel kleineren Flughafen Salzburg vor (1,7 Millionen Passagiere 2016), der nur eine beschränkte Auswahl an Verbindungen anbieten kann. Alpenreisende aus dem fernen Ausland kommen ebenfalls dort an und fahren vom Flughafen München (MUC) nach Österreich oder in die Schweiz per Zug weiter.

Für andere Flughäfen in Grenznähe gilt ähnliches. Fahrten vom Düsseldorf (DUS) in die Niederlande oder von dort zum Airport sind keine Seltenheit (oder auch von Köln/Bonn (CGN) in die Niederlande). Vom Flughafen Stuttgart (STR) nach Frankreich ist es ebenfalls nur ein Katzensprung. Über die Autobahn oder mit dem Zug erreicht man diese große Stadt in knapp zwei Stunden und für viele im deutsch-französischen Ländereck ist der Airport in Stuttgart eine interessante Alternative. Von Hamburg (HAM) nach Dänemark ist es für viele Dänen an der Grenze zu Schleswig-Holstein gleich weit oder kürzer als nach Aarhus oder Kopenhagen.

Der einheitliche europäische Binnenmarkt und die offenen Grenzen kommen den Flughäfen in Grenznähe dabei stark zugute. Und dank der EU Verordnung für Flugrechte muss man sich auch um rechtliche Scherereien als Ausländer keine Gedanken machen.

✈ Fliege richtig in Grenznähe: Achten Sie auch auf nahe Flughäfen im Ausland

✈ In der EU gilt: Mein Flugrecht ist auch im EU Ausland geschützt

✈ In der Regel bestehen gute Zugverbindungen und Busverbindungen für Transfers auch aus dem Nachbarland

✈ Der Flughafen München (MUC) liegt in Grenznähe und gleichzeitig der Zweitgrößte in Deutschland

Die region düsseldorf profitiert von exzellenter infrastruktur

Wer sich die Straßenkarte rund um Düsseldorf einmal genauer ansieht, dem fällt schnell das dichte Verkehrsnetz rund um die Rheinmetropole auf. Das Ruhrgebiet ist nicht weit weg und die Gegend wird von mehr Autobahnen durchzogen als in anderen Landesteilen. Über die A52, die A40 und die A57 ist der Süden der Niederlande perfekt angeschlossen und Düsseldorf daher der Flughafen erster Wahl für viele Urlaubsreisen.

Vom Flughafen Düsseldorf in die nahe Stadt Roermond ist es etwa nur knapp eine Stunde mit dem Bus oder Auto. Und Eindhoven ist mit unter zwei Stunden auch mit dem Zug immer noch gut und günstig erreichbar. Das Bahnticket kostet um die zwanzig Euro. Die Investition kann sich für ein Billigflugschnäppchen durchaus lohnen.

Der Flughafen Düsseldorf ist nicht ohne Grund einer der wichtigsten und ältesten Flughäfen in Deutschland. Das Einzugsgebiet war hier schon vor hundert Jahren dicht besiedelt, bedingt durch die während der Industrialisierung stark boomende Montanindustrie. Von hier aus hoben 1910 schon die berühmten DELAG-Zeppeline ab – und die DELAG war immerhin die erste kommerzielle Fluggesellschaft der Welt.

Hamburg als drehkreuz für Skandinavien und Osteuropa

Der Flughafen Hamburg (HAM) genießt durch seine Lage im der Mitte Norddeutschlands, seiner Nähe zu einer Kultmetropole und zum Wasser und auch als Umsteigeflughafen für Reisende nach Skandinavien und Osteuropa auch eine wichtige Rolle und kann ebenfalls auf eine lange Geschichte zurückblicken.

Von hier aus kommt man nicht nur gut an Nord- und Ostsee sondern auch an den südlichen Zipfel von Dänemark. Für viele Reisende, die mit Kreuzfahrtschiffen oder Fähren in der nahen Stadt Kiel anlegen ist der Flughafen Hamburg zur An- und Abreise darüber hinaus die erste Wahl. Viele Schiffe der AIDA-Gruppe legen hier an (AIDAbella, AIDAcara, AIDAluna, AIDAvita) und auch andere große Namen wie die Astor, MSC Fantasia, die Ocean Majesty und die Queen Elizabeth. Und auch für andere Schiffsreisen aus anderen norddeutschen Häfen – etwa für eine Polarexpedition – ist der Flughafen Hamburg (HAM) der am nächsten gelegenste Airport. Für Reisende aus Süddeutschland lohnt sich dank der guten öffentlichen Verkehrsmittel die Anreise mit dem Auto kaum. Viele ziehen einen Inlandsflug nach Hamburg vor, das ist nicht nur schneller, sondern meist auch günstiger und komfortabler.

Schreibe einen kommentar

Deine EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *