Flughafen Düsseldorf - von hier aus fliegt der Ruhrpott

READ ARTICLE
DUSSELDORF AIRPORT: FROM A ZEPPELIN-AIRFIELD TO THE RUHR REGION´S MAIN HUB FOR INTERNATIONAL FLIGHTS

Düsseldorf — Heimat für Deutschlands drittgrößten Flughafen

Der Flughafen Düsseldorf (DUS) ist mit einem Aufkommen von über 23 Millionen Passagieren pro Jahr Deutschlands drittgrößter Flughafen. Als wichtiges Drehkreuz für die Fluggesellschaften Germanwings (4U), Eurowings (EW), Air Berlin (AB) und Lufthansa (LH) kommt ihm sowohl für internationale Direktflüge als auch für Umsteigeverbindungen eine wichtige Rolle zu. Aufgrund seiner Nähe zum dicht besiedelten Ruhrgebiet ist er für viele Ruhrpott-Bewohner die erste Wahl, wenn es um Reisen ins Ausland geht.

Der Flughafen blickt auf eine traditionsreiche und auch bewegte Geschichte zurück. Bereits 1909 entstand hier durch die weltweit erste Fluggesellschaft DELAG eine städtische Luftschiffhalle für die damals genutzten Zeppeline. Ab 1910 nahmen hier die berühmten DELAG-Zeppeline den Passagierbetrieb in andere deutsche Städte auf. Daraus entstand in den Folgejahren ein dichtes Verkehrsnetz, welches den Flughafen Düsseldorf bereits damals mit Flughäfen in Oos (bei Baden-Baden), Berlin-Johannisthal, Gotha, Frankfurt am Main, Hamburg, Dresden und Leipzig verband.

Für Propellermaschinen für den Passagierbetrieb wurde der Flughafen Düsseldorf (DUS) erst ab 1927 genutzt. Zwischen 1939 und dem Ende des zweiten Weltkriegs diente er aber zwischenzeitlich ausschließlich militärischen Zwecken und wurde schließlich 1945 durch Angriffe der Alliierten fast vollständig zerstört. Nach dem Krieg baute man den Flughafen wieder auf erweiterte ihn 1969 umfassend. Die heutige Hauptstartbahn erhielt auch damals schon ihre immer noch bestehende Länge von 3000 Metern.

Nach einem schweren Flughafenbrand im April 1996 wurde der Flughafen ein weiteres Mal stark umgebaut und modernisiert. Und seit Anpassungsmaßnahmen nach 2014 kann der Flughafen Düsseldorf (DUS) auch für Starts und Landungen des aktuell größten Passagierflugzeugs Airbus A 380 genutzt werden.

Heute befinden sich dort neben drei Terminals auch das Einkaufszentrum Airport-Arkaden, welches dank seiner ganzjährigen Öffnungszeit auch von Nichtreisenden gern genutzt wird. Der Flughafen Düsseldorf (DUS) hat darüber hinaus eine Business Class Lounge, eine Lufthansa Senator Lounge, einen konfessionsneutralen Gedenkraum, 24 Tagungsräume für bis zu 300 Personen, die mit modernster Konferenztechnik ausgestattet sind, das Kiddieland zum Spielen für Kinder und zwei interne Flughafenhotels. Eine weitere Besonderheit ist der mit 87 Metern höchste Kontroll-Tower Deutschlands.

  • Flughafen Düsseldorf (DUS) Passagiere 2016: 23.510.569

  • Flugbewegungen 2016: 211.666

  • Frachtmenge 2016: 93.580 Tonnen

  • Landebahnen: 3000m x 45m und 2700m x 45m

Flugverbindungen

Über seine zentrale Lage sind über den Flughafen Düsseldorf europäische Städte in allen Himmelsrichtungen schnell erreichbar , wie etwa München (1 Stunde 15 Minuten), Frankfurt (55 Minuten), Zürich (1 Stunde 15 Minuten), Hamburg (1 Stunde), Berlin (1 Stunde 10 Minuten), Palma de Mallorca (2 Stunden 20 Minuten), Wien (1 Stunde 30 Minuten), London (1 Stunde 30 Minuten), Amsterdam (1 Stunde) und Paris (1 Stunde 15 Minuten).

Es gibt aber auch eine Vielzahl von direkten Langstreckenverbindungen ab Düsseldorf. Die entferntesten Reiseziele die angeflogen werden, sind Los Angeles, Bangkok, Las Vegas, Cancun, Male, Varadero, Vancouver, Florida und Miami. Die meisten dieser Langstreckenlinien werden von der Lufthansa und ihren Star Alliance Partnern Air China, All Nippon Airways, Austrian Airlines, Croatia Airlines, LOT Polish Airlines, SAS Scandinavian Airlines, Singapore Airlines, TAP Portugal und Swiss betrieben.

Aber auch andere Großfluglinien wie British Airways, KLM, Iberia, Air France, Emirates, Etihad, Turkish Airlines, American Airlines und Cathay Pacific fliegen den Flughafen Düsseldorf direkt an.

Die große Anzahl an Flugverbindungen und die damit hohe Auslastung des Flughafens Düsseldorf hat aber auch seine Schattenseiten. Mit einer Kapazität von etwa 24 Millionen Passagieren pro Jahr und einem Aufkommen von inzwischen über 23,5 Millionen Passagieren pro Jahr ist der Flughafen fast voll ausgelastet. Die angesichts von zwei langen Start- und Landebahnen im Vergleich zu anderen Großflughäfen geringe Kapazität ist dem Fakt geschuldet, dass diese aufgrund eines relativ geringen Abstands voneinander (500m) nicht gleichzeitig sondern nur abwechselnd genutzt werden können. Durch technische Störungen, schlechtes Wetter oder wenn ein für Frankfurt am Main geplanter A380 Düsseldorf als Ausweichflughafen nutzt, kann es daher leicht zu Flugverspätungen oder Annullierungen von Flügen kommen.

Dem Land Nordrhein-Westfalen liegt seit 2013 ein Antrag auf eine neue Planfeststellung mit aktualisierter Betriebsgenehmigung vor, die einen gleichzeitigen Betrieb beider Start- und Landebahnen ermöglichen soll. Der Parallelbetrieb der Bahnen soll den Flughafen bei nachfragestarken Zeiten entlasten und bis zu 60 Flugbewegungen pro Stunde ermöglichen. Der Flughafen will zur Erweiterung auch zusätzliche Abstellpositionen bauen und braucht auch dafür eine gesonderte Genehmigung.

Anbindung an Düsseldorf, Köln und das Ruhrgebiet

Der Flughafen Düsseldorf ist mit einer eigenen Ausfahrt (Nr. 31) der Autobahn 44 an den Autobahnring Düsseldorf angebunden. Über diesen erreicht man relativ schnell die nach Köln und Frankfurt führende A3, die von Heinsberg kommende und nach Hagen führende A 46, die nach Nimwegen und Köln führende A57 und die nach Essen führende A52. Aufgrund dieser guten Straßenanbindung ist der Flughafen Düsseldorf für viele Bewohner der zahlreichen umliegenden Großstädte per Auto schnell erreichbar. Zu Urlaubszeiten führt dies zu einer starken Frequentierung und zeitweise vollständigen Belegung der verfügbaren Langzeitparkplätze.

Dank der Direktanbindung an das deutsche und europäische Bahnnetz über zwei Flughafen-Bahnhöfe erreicht man den Airport aber auch ohne Auto schnell und komfortabel. Nach Düsseldorf selbst kommt man mit der S-Bahn in knapp zwanzig Minuten. Die Fahrt in andere Städte ist dank ICE-Anbindung auch unkompliziert möglich.

Bis zum Hauptbahnhof in Köln braucht man je nach Zugverbindung eine halbe bis zu knapp über eine Stunde. Nach Duisburg kommt man mit ca. 22 Minuten fast genauso schnell wie nach Düsseldorf. Für eine Fahrt nach Essen sollte man 40-50 Minuten veranschlagen, nach Bochum sind es etwa 50-60 Minuten, und selbst das schon etwas weiter entfernte Dortmund ist mit dem Zug bei einer mittleren Fahrtzeit von 60-70 Minuten immer noch gut erreichbar.

Latest posts

Was kann man in Berlin machen? Tipps von Irina

Berlin Insider Tipps - Galeristin Irina stellt uns „ihre“ Stadt vor - von Berlin Sehenswürdigkeiten bis Berlin bei Nacht!

TURKISH AIRPORTS FOR TRAVELERS: ISTANBUL, IZMIR, ANTALYA

Mit dem Flieger in die Türkei: Istanbul, Antalya und Izmir

Istanbul ist eine wahre Mega-Metropole. Die Stadt liegt nicht nur gleichzeitig in Asien und Europa, sondern ist als Metropolregion auch Heimat für rund 14,8 Millionen Einwohnern. Und auch was Handel und Industrie betrifft, spielt der Großraum Istanbul in der Türkei eine entscheidende Rolle.

barselona

Was kann man in Barcelona machen? Lokaler Guide

Heute befassen wir uns in unserer Rubrik "Like Locals" mit einer Stadt, die besonders vielfältig, lässig und geradezu von Geschichte durchtränkt ist: Barcelona.

Über MYFLYRIGHT

MYFLYRIGHT ist ein juristisches Technologieunternehmen, das sich auf die Unterstützung von Fluggästen spezialisiert hat, die von Flugverspätungen, Flugausfällen, Nichtbeförderung, verspätetem oder verlorenem Gepäck und der Rückerstattung nicht verwendeter Flugtickets betroffen sind. MYFLYRIGHT wurde 2016 in Hamburg gegründet. Das Unternehmen verfügt über 3 Niederlassungen, hat seinen Hauptsitz in Hamburg und Niederlassungen in Prag, Tschechien und Saporischschja, Ukraine. Derzeit beschäftigt MYFLYRIGHT ein Team von rund 25 Mitarbeitern in den Bereichen Marketing, Operations, Recht, Kundenbetreuung und IT. Die Organisation ist in fünf Märkten tätig: Deutschland, Großbritannien, Rumänien, Österreich und der Schweiz.

Das Ziel von MYFLYRIGHT ist es, allen Fluggästen, die auf Unregelmäßigkeiten bei ihrer Beförderung stoßen, Zugang zur Justiz zu verschaffen. Insbesondere werden 75% aller Entschädigungsanträge von Passagieren abgelehnt. Während MYFLYRIGHT in mehr als 98% der Fälle in der Lage ist, geltend gemachte Kundenforderungen vor Gericht erfolgreich zu erfüllen.

Anspruch kostenlos prüfen

* abzüglich unserer Provision

Latest posts

Was kann man in Berlin machen? Tipps von Irina

TURKISH AIRPORTS FOR TRAVELERS: ISTANBUL, IZMIR, ANTALYA

Mit dem Flieger in die Türkei: Istanbul, Antalya und Izmir

barselona

Was kann man in Barcelona machen? Lokaler Guide

delayed

Flugverspätung

Bei einer Flugverspätung ab 3 Stunden am Ankunftsort

Mehr Check
cancelled

Flugausfall

Bei einer Flugannullierung bis zu 14 Tage vor Abflug

Mehr Check
boarding

Boarding-
verweigerung

Bei Überbuchung / Nichtbeförderung

Mehr Check
lost

Verspätetes / verlorenes Gepäck

Bei der Ankunft ohne Gepäck

Mehr Check
gate-closed

Ticket-
rückerstattung

Verpasster / nicht wahrgenommener Flug

Mehr Check
Bis zu 600 €* Entschädigung erhalten