Arrow

FLUGHAFEN DÜSSELDORF — VON HIER AUS FLIEGT DER RUHRPOTT

  • Bis zu 600 €* Entschädigung
  • Bis zu 3 Jahre rückwirkend
* abzgl. unserer Provision

FLUGHAFEN DÜSSELDORF — VON HIER AUS FLIEGT DER RUHRPOTT

Düsseldorf — Heimat für Deutschlands drittgrößten Flughafen

Der Flughafen Düsseldorf (DUS) ist mit einem Aufkommen von über 23 Millionen Passagieren pro Jahr Deutschlands drittgrößter Flughafen. Als wichtiges Drehkreuz für die Fluggesellschaften Germanwings (4U), Eurowings (EW), Air Berlin (AB) und Lufthansa (LH) kommt ihm sowohl für internationale Direktflüge als auch für Umsteigeverbindungen eine wichtige Rolle zu. Aufgrund seiner Nähe zum dicht besiedelten Ruhrgebiet ist er für viele Ruhrpott-Bewohner die erste Wahl, wenn es um Reisen ins Ausland geht.

Der Flughafen blickt auf eine traditionsreiche und auch bewegte Geschichte zurück. Bereits 1909 entstand hier durch die weltweit erste Fluggesellschaft DELAG eine städtische Luftschiffhalle für die damals genutzten Zeppeline. Ab 1910 nahmen hier die berühmten DELAG-Zeppeline den Passagierbetrieb in andere deutsche Städte auf. Daraus entstand in den Folgejahren ein dichtes Verkehrsnetz, welches den Flughafen Düsseldorf bereits damals mit Flughäfen in Oos (bei Baden-Baden), Berlin-Johannisthal, Gotha, Frankfurt am Main, Hamburg, Dresden und Leipzig verband.

Flughafen Düsseldorf
Flughafen Düsseldorf

Für Propellermaschinen für den Passagierbetrieb wurde der Flughafen Düsseldorf (DUS) erst ab 1927 genutzt. Zwischen 1939 und dem Ende des zweiten Weltkriegs diente er aber zwischenzeitlich ausschließlich militärischen Zwecken und wurde schließlich 1945 durch Angriffe der Alliierten fast vollständig zerstört. Nach dem Krieg baute man den Flughafen wieder auf erweiterte ihn 1969 umfassend. Die heutige Hauptstartbahn erhielt auch damals schon ihre immer noch bestehende Länge von 3000 Metern.

Nach einem schweren Flughafenbrand im April 1996 wurde der Flughafen ein weiteres Mal stark umgebaut und modernisiert. Und seit Anpassungsmaßnahmen nach 2014 kann der Flughafen Düsseldorf (DUS) auch für Starts und Landungen des aktuell größten Passagierflugzeugs Airbus A 380 genutzt werden.

Heute befinden sich dort neben drei Terminals auch das Einkaufszentrum Airport-Arkaden,  welches dank seiner ganzjährigen Öffnungszeit auch von Nichtreisenden gern genutzt wird. Der Flughafen Düsseldorf (DUS) hat darüber hinaus eine Business Class Lounge, eine Lufthansa Senator Lounge, einen konfessionsneutralen Gedenkraum, 24 Tagungsräume für bis zu 300 Personen, die mit modernster Konferenztechnik ausgestattet sind, das Kiddieland zum Spielen für Kinder und zwei interne Flughafenhotels. Eine weitere Besonderheit ist der mit 87 Metern höchste Kontroll-Tower Deutschlands.

Flughafen Düsseldorf (DUS) Passagiere 2016: 23.510.569

Flugbewegungen 2016: 211.666

Frachtmenge 2016: 93.580 Tonnen

Landebahnen: 3000m x 45m und 2700m x 45m

Flugverbindungen

Über seine zentrale Lage sind über den Flughafen Düsseldorf europäische Städte in allen Himmelsrichtungen schnell erreichbar, wie etwa München (1 Stunde 15 Minuten), Frankfurt (55 Minuten), Zürich (1 Stunde 15 Minuten), Hamburg (1 Stunde), Berlin (1 Stunde 10 Minuten), Palma de Mallorca (2 Stunden 20 Minuten), Wien (1 Stunde 30 Minuten), London (1 Stunde 30 Minuten), Amsterdam (1 Stunde) und Paris (1 Stunde 15 Minuten).

Es gibt aber auch eine Vielzahl von direkten Langstreckenverbindungen ab Düsseldorf. Die entferntesten Reiseziele die angeflogen werden, sind Los Angeles, Bangkok, Las Vegas, Cancun, Male, Varadero, Vancouver, Florida und Miami. Die meisten dieser Langstreckenlinien werden von der Lufthansa und ihren Star Alliance Partnern Air China, All Nippon Airways, Austrian Airlines, Croatia Airlines, LOT Polish Airlines, SAS Scandinavian Airlines, Singapore Airlines, TAP Portugal und Swiss betrieben.

Aber auch andere Großfluglinien wie British Airways, KLM, Iberia, Air France, Emirates, Etihad, Turkish Airlines, American Airlines und Cathay Pacific fliegen den Flughafen Düsseldorf direkt an.

Flughafen Düsseldorf
Flughafen Düsseldorf

Die große Anzahl an Flugverbindungen und die damit hohe Auslastung des Flughafens Düsseldorf hat aber auch seine Schattenseiten. Mit einer Kapazität von etwa 24 Millionen Passagieren pro Jahr und einem Aufkommen von  inzwischen über 23,5 Millionen Passagieren pro Jahr ist der Flughafen fast voll ausgelastet. Die angesichts von zwei langen Start- und Landebahnen im Vergleich zu anderen Großflughäfen geringe Kapazität ist dem Fakt geschuldet, dass diese aufgrund eines relativ geringen Abstands voneinander (500m) nicht gleichzeitig sondern nur abwechselnd genutzt werden können. Durch technische Störungen, schlechtes Wetter oder wenn ein für Frankfurt am Main geplanter A380 Düsseldorf als Ausweichflughafen nutzt, kann es daher leicht zu Flugverspätungen oder Annullierungen von Flügen kommen.

Dem Land Nordrhein-Westfalen liegt seit 2013 ein Antrag auf eine neue Planfeststellung mit aktualisierter Betriebsgenehmigung vor, die einen gleichzeitigen Betrieb beider Start- und Landebahnen ermöglichen soll. Der Parallelbetrieb der Bahnen soll den Flughafen bei nachfragestarken Zeiten entlasten und bis zu 60 Flugbewegungen pro Stunde ermöglichen. Der Flughafen will zur Erweiterung auch zusätzliche Abstellpositionen bauen und braucht auch dafür eine gesonderte Genehmigung.

Anbindung an Düsseldorf, Köln und das Ruhrgebiet

Der Flughafen Düsseldorf ist mit einer eigenen Ausfahrt (Nr. 31) der Autobahn 44 an den Autobahnring Düsseldorf angebunden. Über diesen erreicht man relativ schnell die nach Köln und Frankfurt führende A3, die von Heinsberg kommende und nach Hagen führende A 46, die nach Nimwegen und Köln führende A57 und die nach Essen führende A52. Aufgrund dieser guten Straßenanbindung ist der Flughafen Düsseldorf für viele Bewohner der zahlreichen umliegenden Großstädte per Auto schnell erreichbar. Zu Urlaubszeiten führt dies zu einer starken Frequentierung und zeitweise vollständigen Belegung der verfügbaren Langzeitparkplätze.

Dank der Direktanbindung an das deutsche und europäische Bahnnetz über zwei Flughafen-Bahnhöfe erreicht man den Airport aber auch ohne Auto schnell und komfortabel. Nach Düsseldorf selbst kommt man mit der S-Bahn in knapp zwanzig Minuten. Die Fahrt in andere Städte ist dank ICE-Anbindung auch unkompliziert möglich.

Bis zum Hauptbahnhof in Köln braucht man je nach Zugverbindung eine halbe bis zu knapp über eine Stunde. Nach Duisburg kommt man mit ca. 22 Minuten fast genauso schnell wie nach Düsseldorf. Für eine Fahrt nach Essen sollte man 40-50 Minuten veranschlagen,  nach Bochum sind es etwa 50-60 Minuten, und selbst das schon etwas weiter entfernte Dortmund ist mit dem Zug bei einer mittleren Fahrtzeit von 60-70 Minuten immer noch gut erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.