Arrow

VON BERLIN TEGEL (TXL) ZUM KÜNFTIGER SUPER-HUB UND ANDEREN FLUGHÄFEN IN OSTDEUTSCHLAND

  • Bis zu 600 €* Entschädigung
  • Bis zu 3 Jahre rückwirkend
* abzgl. unserer Provision

VON BERLIN TEGEL (TXL) ZUM KÜNFTIGER SUPER-HUB UND ANDEREN FLUGHÄFEN IN OSTDEUTSCHLAND

Berlins komplizierter weg von Berlin Tegel (TXL) zum megadrehkreuz

Im Osten der Republik ist Berlin die einzige Stadt mit einem wirklich großen internationalen Flughafen, dem Flughafen Berlin Tegel (TXL). Daneben gibt es noch ein paar mittelgroße (z.B. Flughafen Leipzig / Halle (LEJ) und Flughafen Dresden (DRS)) sowie vor allem auch kleinere Flughäfen.

Dafür ist vor allem die Geschichte verantwortlich. Sowohl materieller Wohlstand als auch Reisefreiheit waren in der ehemaligen DDR Fehlanzeige, weshalb auf deren Gebiet auch keine größeren Drehkreuze für den internationalen Reiseverkehr entstanden. Und auch in Berlin, heutzutage immerhin mit 3,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes, findet man bislang keinen wirklichen Super-Hub, wie etwa in Frankfurt oder München.

Die ehemalige Zweiteilung der heutigen Bundeshauptstadt hatte eben auch getrennte Flughäfen im Westen (Flughafen Berlin Tegel (TXL) und der stillgelegte Flughafen Tempelhof) und im Osten (Flughafen Berlin Schönefeld (SXF)) zur Folge.

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurden aber auch die Rufe nach einem großen neuen Hauptstadtflughafen lauter. 2004 wurde der Bau des künftigen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) besiegelt. Dieser soll die beiden aktiven Berliner Flughäfen ersetzen – irgendwann, in naher Zukunft.

Berlin Tegel
Berlin Brandenburg

Die Eröffnung von dem Berlin Brandenburg Airport (BER) war nämlich bereits 2010 geplant, und wurde dann zunächst auf 2012 verschoben. Kurz vor Aufnahme des Flugbetriebs in 2012 wurden gravierende Baumängel entdeckt, die bis heute – immerhin fünf Jahre später – immer noch nicht beseitigt werden konnten.

Die Inbetriebnahme des neuen Flughafen Berlin Brandenburgs (BER) wird inzwischen, nicht nur aus Prestigegründen, sehnlichst erwartet. Das Passagieraufkommen an den Flughäfen Tegel und Schönefeld hat sich in den letzten Jahren stark erhöht und nähert sich inzwischen der Maximalkapazität an. Und Berlins Ruf als hippe Trendmetropole dürfte  für weiteres Wachstum sorgen. Neben Deutschlands Großairlines Lufthansa (LH) (inklusive Eurowings (EW) und Germanwings (4U)) und Air Berlin (AB) bringen viele internationale Carrier (wie etwa Ethihad (EY) jedes Jahr über 32 Millionen Reisende in die Hauptstadtregion. Probleme wie Flugannullierungen und Flugverspätungen sind in Berlin inzwischen leider ein allzu häufiges Thema.

Wann man vom Pannenflughafen Berlin Brandenburg aus endlich abheben wird können, steht immer noch in den Sternen. Einem Gutachten zufolge wird er womöglich erst 2019 statt wie zuletzt geplant 2018 in Betrieb gehen.

✈ Flughafen Berlin Brandenburg (BER): Eröffnung voraussichtlich 2018 ; Kapazität: 40 Millionen Passagiere

✈ Flughafen Berlin Tegel (TXL): Eröffnet 1948; 21.253.959 Passagiere in 2016

✈ Flughafen Berlin Schönefeld (SXF): Eröffnet 1946 ; 11.652.922 Passagiere in 2016

✈ Flughafen Leipzig/Halle (LEJ): Eröffnet 1927; 2.192.145 Passagiere in 2016

✈ Flughafen Dresden (DRS): Eröffnet 1935 ; 1.667.880 Passagiere in 2016

✈ Flughafen Rostock-Laage (RLG): Eröffnet 1992; 250.199 Passagiere in 2016

✈ Flughafen Erfurt-Weimar (ERF): Eröffnet 1935; 229.048 Passagiere in 2016

✈ Flughafen Stralsund-Barth (BBH): Eröffnet 1936; 20.500 Passagiere in 2016

✈ Flughafen Schwerin-Parchim (SZW): Eröffnet 1992; 560 Passagiere in 2016

✈ Flughafen Neubrandenburg (FNB): Eröffnet 1934; 1.044 Passagiere in 2016

✈ Flughafen Magdeburg-Cochstedt (CSO): Eröffnet 1957; 70.000 Passagiere in 2011, kein Linienbetrieb mehr

Wichtige regionalflughäfen: Leipzig (LEJ), Dresden (DRS), Rostock (RLG), Erfurt (ERF)

Mit über zwei Millionen Passagieren pro Jahr ist der Flughafen Leipzig/Halle (LEJ) der zweitwichtigste Standort im Osten Deutschlands. Der nicht allzu weit entfernt liegende Flughafen Dresden (DRS) ist mit etwas über 1,5 Millionen Passagieren auch noch stattlich, hat aber aufgrund seiner Lage in Grenznähe nur beschränktes Wachstumspotential.

Die Flughäfen Rostock-Laage (RLG) und Erfurt Weimar (ERF) sind mit knapp einer viertel Million Passagieren pro Jahr bereits deutlich kleiner und die einzigen weiteren, ebenfalls internationalen Flughäfen im Osten.

Von Rostock aus können neben innerdeutschen Verbindungen auch saisonweise Ziele in Ägypten, Bulgarien, Griechenland, Italien, Österreich Spanien und in der Türkei erreicht werden. Ganzjährig gibt es aber nur Linienverbindungen nach Stuttgart, München und Antalya. Sonderreisen zu ausgewählten Terminen runden das Angebot ab.

Der Erfurter Flughafen wird ebenfalls vor allem saisonal genutzt und hat viele Urlaubsziele in Spanien, Griechenland, der Türkei, Portugal und Ägypten im Programm. Wie auch von Rostock aus gibt es auch am Erfurter Flughafen zusätzlich Sonderreisen zu ein paar spezielleren Zielen wie Norwegen, Irland, Schottland und Englands Kanalinseln und Danzig in Polen.

Beide Flughäfen werden ebenfalls militärisch genutzt. In Rostock-Laage ist etwa das Taktische Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“ der Luftwaffe stationiert.

Rostoсk
Schwerin Parchim

Kleinflughäfen in Ostdeutschland

Es gibt im Osten Deutschlands darüber hinaus noch eine Reihe weiterer sehr kleiner Flughäfen mit sehr eingeschränkter Nutzung. Der Flughafen Magdeburg-Cochstedt (CSO) war hier mit zeitweise rund 70 000 Passagieren pro Jahr noch der größte. Der Linienbetrieb wurde aber inzwischen ausgesetzt und er ist seit 2016 geschlossen.

Der zwischen 2010 und 2012 sanierte kleine Ostseeflughafen Stralsund-Barth (BBH) wird für Charterflüge und privat durchgeführte Businesstrips sowie von einer lokalen Flugschule genutzt. Einen Linienbetrieb gibt es nicht. Am noch kleineren Flughafen Schwerin-Parchim (SZW) werden ebenfalls keine Linienflüge durchgeführt. Er ist seit 2007 im Besitz einer chinesischen Logistikfirma, die ihn für Frachttransporte aus der Stadt Zhengzhou nutzt.

Der kleinste Flughafen im Osten Deutschlands ist der Flughafen Neubrandenburg (FNB). Er diente bis 2013 als reiner Militärflughafen und es gibt Pläne einer intensiven zivilen Nutzung für die Zukunft. Aktuell beherbergt er eine Pilotenschule und er wird vor allem von Privatfliegern genutzt. Charterflüge vom Flughafen Neubrandenburg (FNB) sind aber ebenfalls möglich, etwa für Geschäftsreisende oder Rundflüge über die Mecklenburgische Seenplatte.

Schreibe einen kommentar

Deine EMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.