Gepäck Entschädigung

Koffer nicht angekommen, beschädigt, verspätet?

Wenn Dein Gepäck verspätet oder beschädigt ankommt oder gänzlich verloren geht, entstehtein Anspruch auf Schadenersatz von bis zu 1 400 €. Du darfst „Notkäufe“ (etwa Hygieneartikel, Unterwäsche) in angemessenem Umfang tätigen, für welche Dir die Airline später die Kosten erstattet.

Denke daran, dass Du bei Gepäckverspätungen nur für den Zeitraum Notkäufe tätigen kannst, während dem das Gepäck nicht zur Hand ist. Taucht Dein Koffer nach 2 Tagen wieder auf, kannst Du danach keine weiteren Hygiene- oder Kleidungsartikel auf Kosten der Airline erwerben.

Dieses Recht gilt immer dann, wenn die Airline für den Schaden verantwortlich ist und schließt selbstverständlich auch Dienst- und Pauschalreisen mit ein. Darüber hinaus können Pauschalreisende Reisemängel reklamieren und eine prozentuale Minderung des Preises pro Urlaubstag erreichen. Die Kemptener Reisemängeltabelle dient hierbei als Orientierungshilfe.

Egal ob Gepäckverspätung, -beschädigung oder gar -verlust - in allen Fällen ist es wichtig den Vorfall so bald wie möglich der Airline zu melden (idealerweise noch vor dem Verlassen des Flughafens), ein Schadensformular (Property Irregularity Report, kurz PIR) auszufüllen und alle relevanten Dokumente und Quittungen sorgfältig aufzuheben. Bei der Geltendmachung der Ansprüche musst Du Dich unbedingt an die jeweiligen Fristen halten.

Viele Passagiere sind sich ihrer Rechte und Ansprüche nicht bewusst. Das machen sich einige Fluggesellschaften leider oft zunutze, um sich vor einer Entschädigungsforderung zu drücken.

Wir von MYFLYRIGHT setzen uns für die Rechte unserer Kunden ein. Auf unserer Website kannst Du kostenlos prüfen, welche Ansprüche Du geltend machen kannst. Solltest Du unseren Service nutzen wollen, sparst Du Dir Zeit, Stress und Kostenrisiko, da nur bei der erfolgreichen Durchsetzung Deiner Ansprüche eine Gebühr von 25% zzgl. MwSt. entfällt.

Compensation

Gepäckprobleme: Entschädigung und Ansprüche

Dein Gepäck hat seinen Bestimmungsort nicht erreicht. Oder aber: Dein Koffer kommt in einem erbärmlichen Zustand an, womöglich fehlt auch etwas aus seinem Inhalt. Manchmal bleibt er auch für immer verschollen. Zum Glück hat man einen Anspruch auf Entschädigungszahlungen von der Airline.

Normalerweise wird der Begriff „Entschädigung“ verwendet, um eine Art von Wiedergutmachung zu beschreiben. Bei einer Flugverspätung etwa muss die Airline zwischen 250 € – 600 € Entschädigung zahlen. „Schadensersatz“ bezeichnet den Ausgleich eines materiellen Schadens, der durch das Verschulden anderer entstanden ist. Wird z.B. Dein Flug annulliert, steht Dir als Schadensersatz die Erstattung des Flugpreises zu. Im Beitrag zu Gepäckproblemen werden diese beiden Begriffe synonym verwendet.

Im Gegensatz zur „Flugverspätung“, wo pauschale Entschädigungssummen vorgesehen werden, haftet hier die Airline innerhalb einer fixierten Obergrenze.

Führst Du besonders wertvolle Gegenstände mit, kannst Du die Höhe der Haftungsgrenze anheben. Dazu musst Du spätestens bei der Gepäckabfertigung eine besondere Erklärung abgeben und einen Zuschlag bezahlen.

Mit unserem kostenlosen Entschädigungsrechner kannst Du Deinen Anspruch bei Gepäckproblemen schnell und einfach berechnen.

Entschädigung bei Gepäckproblemen

In allen Fällen – sei es nun Gepäckverspätung, - beschädigung oder -verlust – zahlt die Airline einen Höchstsatz von 1.131 Sonderziehungsrechten (SZR). Das SZR ist eine künstliche Währung, die sich aus US-Dollar, Euro, Yen und Pfund Sterling zusammensetzt und täglich berechnet wird. Aktuell entspricht ein SZR 1,24 €, d.h. 1 131 SZR wären ungefähr 1 400 €.

Im Einzelnen soll die Summe folgende Schäden abdecken:

  • Bei Gepäckverspätung werden Kosten für Notkäufe übernommen. Die Airline zahlt aber nur für die Gegenstände, die Du während der Tage, an denen Dein Koffer vermisst war, gekauft hast.
  • Im Fall von Gepäckbeschädigung zahlt die Airline entweder für die Reparatur oder für den Zeitwert des Gepäckstücks bzw. für dessen beschädigten Inhalt.
  • Geht Dein Gepäck verloren, umfasst der Betrag Ersatzkäufe (auch den Kauf eines neuen Koffers).

Dieser Betrag wird einmalig pro Person für eingechecktes Gepäck gezahlt. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du Deinen eigenen Koffer hast oder ihn Dir mit jemandem teilst.

Fluggastrechte gemäß dem Montrealer Übereinkommen

Die Rechtsgrundlage für Haftungsfragen im internationalen und zivilen Luftverkehr bildet das sogenannte Montrealer Übereinkommen (MÜ). Zusammenfassend gilt:

  • Flugroute – Die Schadenersatzansprüche laut dem Montrealer Übereinkommen gelten nur bei internationalen Beförderungen zwischen den Vertragsstaaten;
  • Verantwortung – Bei aufgegebenen Gepäck haftet die Airline verschuldensunabhängig für die Schäden, die während der Reise an aufgegebenem Gepäck entstanden sind. Bei Handgepäck haftet die Airline nur wenn sie bzw. ihre Angestellten den Schaden verursacht hat;
  • Fristen – achte unbedingt darauf, dass Du die Schadensmeldung und den Antrag auf Entschädigung innerhalb der gesetzlichen Frist einreichst.

Wo gilt das Montrealer Übereinkommen?

Es gibt bestimmte Faktoren die bestimmen, auf welchen Flügen das Montrealer Übereinkommen in Kraft tritt. Insgesamt haben mittlerweile 136 Länder das Abkommen ratifiziert, darunter alle Mitgliedstaaten der EU, Australien, die USA und Japan. Grundsätzlich lässt sich sagen:

  • Das Abkommen gilt bei der internationalen Luftbeförderung zwischen Vertragsstaaten. Dies umfasst auch Flüge mit geplanten Zwischenlandungen in Ländern, welche das Montrealer Übereinkommen nicht unterzeichnet haben.
  • Seitdem das Montrealer Übereinkommen mit der Verordnung (EG) 889/2002 auf europäischer Ebene unterzeichnet wurde fallen auch Inlandsflüge innerhalb der EU in seinen Geltungsbereich.

Übersicht: Routen mit Entschädigungsanspruch

MyFlyRight
Flugroute Keine Zwischen-landung Zwischen-landung in einem Vertrags-staat Zwischen-landung in einem Nicht-vertragsstaat
Flug zwischen zwei Vertragsstaaten
Check
Check
Check
Flug innerhalb eines Vertragsstaates (Nicht-EU-Mitglied)
Cancel
Check
Check
Flug innerhalb eines Vertragsstaates (EU-Mitglied)
Check
Check
Check

In welchen Fällen zahlt die Airline nicht?

Laut dem Montrealer Übereinkommen haftet die Airline verschuldensunabhängig für alle Schäden, die während der Reise am aufgegebenen Gepäck entstanden sind. Dies umschließt Gepäckverspätung, Gepäckbeschädigung und Gepäckverlust. Diese Haftung bezieht sich auf den Zeitraum, in dem sich das Gepäck im Flugzeug bzw. in der Obhut der Airline befand. Für Schäden, die auf die Eigenart des Gepäckstücks oder einen inhärenten Mangel entstanden sind, ist die Airline jedoch nicht verantwortlich. Sie ist ebenfalls von der Haftung befreit wenn der Passagier z.B. durch ein unsachgemäßes Verpacken zerbrechlicher Gegenstände eine Mitschuld an dem Schaden trägt.

Bei Handgepäck und persönlichen Gegenständen, die der Passagier an Bord bei sich trägt, haftet die Airline nur dann, wenn sie oder ihre Angestellten den Schaden verursacht hat. Die Beweislast liegt bei Dir, d.h. Du musst ein Verschulden seitens der Airline nachweisen.

Anspruchsdurchsetzung bei Gepäckprobleme: Fristen

Kommt Dein Gepäck beschädigt oder gar nicht an, begebe Dich am besten sofort zum Reklamationsschalter oder direkt zum Schalter Deiner Airline. Dort legst Du Deinen Gepäckabschnitt (Baggage Tag) vor und füllst ein Schadensformular aus, den Property Irregularity Report (PIR). Bewahre den Durchschlag sorgfältig auf, er sichert Deinen Anspruch. Es wird Dir eine Vorgangsnummer mitgeteilt, mit deren Hilfe Du im weltweiten elektronischen Gepäckermittlungssystem den Status Deiner Gepäckvermittlung einsehen kannst.

MyFlyRight
MyFlyRight

WICHTIG:

In allen Fällen gleich am Flughafen das PIR-Formular (Property Irregularity Report) ausfüllen!

Begebe Dich zum Lost & Found Schalter und melde dort sofort Dein Problem.

Folgende Fristen sind zu beachten:

  • Bei verspätetem Gepäck musst Du spätestens 21 Tage nach dessen Wiedererhalt schriftlich bei der Airline Schadenersatz einfordern.
  • Ist Dein Gepäck oder sein Inhalt beschädigt, hast Du nach Erhalt Deines Gepäcks noch 7 Tage Zeit, den Schaden der Airline schriftlich zu melden.
  • Nach 21 Tagen gilt Dein Gepäck offiziell als verloren. Ab diesem Zeitpunkt hast Du zwei Jahre Zeit, bei der Airline Schadenersatz für Dein Gepäck samt Inhalt schriftlich anzufordern.

Tabellarische Übersicht zu den Fristen

MyFlyRight
Gepäckproblem Frist für Schadensforderung
Gepäckverspätung Binnen 21 Tage nach Gepäckerhalt
Gepäckverlust Binnen 2 Jahre nach Ankunft des Fluges
Gepäck-beschädigung Binnen 7 Tage nach Gepäckerhalt

Den Schadensersatz musst Du im Hoheitsgebiet eines der Vertragsstaaten einklagen. Du hast die Wahl zwischen:

  • Dem Gericht des Ortes, an dem die Airline ihren Hauptsitz oder ihre Hauptniederlassung hat
  • Dem Gericht des Ortes, an dem sich die Zweigstelle befindet, durch die Dein Luftbeförderungvertrag abgeschlossen wurde
  • Dem Gericht an Deinem Reiseziel

Checkliste: Benötigte Informationen und Unterlagen für die Durchsetzung einer Entschädigung bei Gepäckproblemen

  • Boardingtickets mit Flugnummer
  • Gepäckabschnittsnummer (Baggage Tag)
  • Angaben zum Gepäck
  • Schadensformular (PIR)
  • Liste des Kofferinhalts und evtl. Rechnungen
  • Fotos des beschädigten Gepäckstücks
  • Belege über Kosten für Notkäufe

Gepäckverspätung: Entschädigung bei Dienst- und Pauschalreisen

Ein zerbeulter Koffer auf dem Gepäcklaufband oder Gepäck, das nicht zeitgleich am Urlaubsort ankommt, kann einem die Laune schnell verderben. Ärgerlich ist es natürlich auch, wenn Du nur mit Jeans und T-Shirt dastehst und gleich ein Treffen mit einem wichtigen Kunden stattfindet.

Im Grunde bestehen bei Dienst- und Pauschalreisen die gleichen Rechte wie bei Individualreisen, ein paar Unterschiede gibt es aber doch. Bei einer Pauschalreise können Probleme mit dem Gepäck bemängelt werden, was zu einer Reisepreisminderung führen kann: Bestimmte Prozentsätze von dem gezahlten Reisepreis werden für die von den Mängeln betroffenen Tage abgezogen. Um sich ein Bild von der Höhe der Minderung zu machen, kannst Du einen Blick auf die Kemptener Reisemängeltaelle werfen.

Gepäckprobleme bei Dienstreisen

Wie sieht es auf einer Dienstreise mit der „angemessenen“ Kleidung bei Notkäufen aus? Du musst wahrscheinlich an wichtigen Geschäftstreffen teilnehmen und kannst dort nicht in Jeans und Hawaiihemd aufkreuzen. In diesem Fall gelten Anzug, Krawatte und Co. als angemessene Kleidung und die Kosten werden Dir von der Airline zurückerstattet. Übertreibe es aber nicht mit den Einkäufen denn auch hier beträgt der Höchstsatz 1 400 €.

Gepäckprobleme bei Pauschalreise

Hast Du Gepäckprobleme während Du an einer Pauschalreise teilnimmst, wende Dich auf jeden Fall nicht nur an die Airline, sondern auch an den Reiseveranstalter. Gepäckverspätung, Gepäckzerstörung und Gepäckverlust gelten als Reisemängel. Der Reiseveranstalter ist nach dem Gesetz dazu verpflichtet dafür zu sorgen, dass Deine Reise genau so verläuft, wie sie Dir zugesichert wurde. Ist er nicht in der Lage, konkrete Abhilfe zu leisten (also z.B. eine Schnorchelausrüstung zur Verfügung zu stellen) steht Dir eine Reisepreisminderung zu.

Bei gänzlich verlorenem Gepäck besteht unter Umständen neben dem materiellen Schadensanspruch (für Not- bzw. Ersatzkäufe) auch ein immaterieller Schadensanspruch („Schmerzensgeld“) wegen entgangener Urlaubsfreude bzw. nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit. Dieser wird dem Passagier aber nur dann zugesprochen, wenn gleichzeitig ein Reisemangel zu einem Minderungsanspruch in Höhe von mindestens 25% für die gesamte Zeit führt.

Gepäckprobleme: Kemptener Reisemängeltabelle

Bei Pauschalreisen schafft die Kemptener Reisemängeltabelle die Rechtsgrundlage für Entschädigungszahlungen. Es handelt sich hierbei um eine Zusammenfassung von Urteilen aus dem Reiserecht, die Gerichte in ganz Deutschland gefällt haben. Gerichte und Reiseveranstalter sind zwar nicht an diese Tabelle gebunden, sie kann Dir abertrotzdemals gute Orientierungshilfe dienen. Die Kemptener Reisemängeltabelle wird regelmäßig aktualisiert, die neuste Version vom März 2019 kannst Du hier einsehen.

Kosten bei eigener Entschädigungsdurchsetzung

Wer Zeit und Geduld hat, kann die Entschädigung natürlich selbst einfordern. Das erspart einem zwar die Provision, die man im Falle einer erfolgreichen Durchsetzung an MYFLYRIGHT zu entrichten hat, kann aber Nerven kosten. Ein Zeitaufwand von ca. zwei Stunden entsteht allein durch das Zusammensuchen aller erforderlichen Unterlagen, das Erstellen des ersten Anschreibens und eventuell einer Abmahnung. Erfahrungsgemäß wird rund die Hälfte der von uns gewonnenen Fälle gerichtlich durchgesetzt, so dass erhebliche Gerichtskosten zu tragen sind. Solltest Du also einen Anwalt einschalten, entstehen Dir zusätzlich Anwaltskosten. Im Fall einer Niederlage übernimmst Du außerdem auch die gesamten Gerichtskosten.

Streitwert 800.00€
Einigung keine
Erstinstanz
Gerichtsgebühren 159.00€
Rechtsanwalt (Kläger) 261.80€
Rechtsanwalt (Beklagter) 261.80€
Summe 682.50€

Manch einer nimmt dann lieber gleich die Dienste vom MYFLYRIGHT in Anspruch, um sich unnötigen Stress zu ersparen.

Falls Du es zunächst selbst versuchen möchtest, findest Du im nächsten Absatz nützliche Infos, Tipps und Vorlagen dazu.

Gepäck verspätet – Entschädigung Musterbrief

Bei der eigenständigen Durchsetzung Deiner Rechte solltest Du folgendermaßen vorgehen:

Schritt 1: Am Zielflughafen hast Du bereits das PIR-Formular ausgefüllt. Danach musst Du die Airline darüber informieren, dass Du eine Entschädigung anfordern möchtest. Vergiss nicht, dem Schreiben die Quittungen für Deine Notkäufe beizufügen. Am besten sendest Du ihr einen Brief (idealerweise per Einschreiben mit Rückschein). Dieser sollte die folgenden Angaben enthalten:

Anschrift des Beschwerdecenters der Airline Datum Abflug
Abfluhafen Planmäßige Abflugzeit
Zielflughafen Planmäßige Ankunftszeit
Zwischenflughafen Flugnummer
Buchungs-Nr. Entschädigungssumme
Gepäckvorfall Zusatzkosten (mit Belegen)
PIR-Nummer Kontodaten
Zahlungsfrist

Wichtig: Räume der Airline eine Frist für die Zahlung der Entschädigung ein. Empfohlen wird eine Frist von zwei bis drei Wochen. Du tust Dich schwer beim Schreiben offizieller Briefe? Dann kannst Du gerne unsere Vorlage benutzen. Du brauchst nur den Musterbrief herunterzuladen und mit den relevanten Informationen auszufüllen.

Schritt 2: Die Airline nach dem Ablauf der festgesetzten Frist auf Dein Schreiben nicht reagiert? Dann empfehlen wir Dir unbedingt, eine Mahnung zu schicken. Gewähre der Airline auch im Mahnschreiben eine Zahlungsfrist von zwei bis drei Wochen. Alternativ kannst Du jetzt auch schon einen Anwalt aufsuchen, um eine Klage einzuleiten.

MyFlyRight
MyFlyRight

WICHTIG: Sollte die Airline zu irgendeinem Zeitpunkt Deinen Entschädigungsanspruch ablehnen, so kannst Du sofort rechtliche Schritte einleiten und brauchst die Fristen nicht weiter abzuwarten. Lasse Dich auch nicht von den Aussagen der Airline verunsichern. Bevor Du aufgibst, denke immer daran, dass Du Deinen Fall immer noch über MYFLYRIGHT abwickeln kannst.

Schritt 3: Leider passiert es allzu häufig, dass die Airlines Deine Briefe entweder ignorieren oder versuchen, sich herauszuwinden. Der nächste Schritt wäre die Airline zu verklagen. Bedenke aber, dass Du im Fall einer Niederlage die gesamten Gerichts- und Anwaltskosten tragen musst. Weiter oben in diesem Kapitel findest Du eine Übersicht über die ungefähre Höhe dieser Kosten.

Wir empfehlen Dir, spätestens an dieser Stelle MYFLYRIGHT einzuschalten und den Prozess von unserem Expertenteam abwickeln zu lassen. Dadurch sparst Du Dir wertvolle Zeit und trägst kein Kostenrisiko.

Wie oft hat Fluggepäck Verspätung?

Laut der International Air Transport Association (IATA) haben die Airlines im Jahr 2017 weltweit so viele Passagiere befördert wie noch nie zuvor, nämlich über vier Milliarden. Dank Billigfluganbieter können sich immer mehr Menschen einen Fernurlaub leisten, es werden weltweit immer mehr Flugverbindungen angeboten. Flugverspätungen sind gang und gäbe, Anschlussflüge werden regelmäßig verpasst. Dennoch verbessern sich Airlines und Flughäfen von Jahr zu Jahr, sinkt die Anzahl fehlgeleiteter Gepäckstücke seit 2007 stetig.

Laut SITA Baggag Report 2016 wurden insgesamt 10,2 Mio. Gepäckstücke fehlgeleitet. Davon kamen 77% verspätet an.

Fast die Hälfte aller Gepäckverspätungen (47%) entstehen durch knappe Umladezeiten bei Transfers. Für je 15% sind Fehler bei der Ticketerstellung, Verwechslungen und Sicherheitskontrollen verantwortlich. In 16% der Fälle verließen die Gepäckstücke erst gar nicht den Abflughafen. Bei 10% lag es an Zoll- und Stauraumbeschränkungen, schlechten Wetterbedingungen oder Streiks und Hektik am Flughafen. Wegen falscher Beschriftung des Gepäckabschnitts, einer Beladung ins falsche Flugzeug und Problemen am Zielflughafen schafften es je 4% der abgegebenen Gepäckstücke nicht rechtzeitig zum Ankunftsort.

Luggage

Fluggepäck verloren – Statistik

2016 gingen laut SITA Baggage Report weltweit lediglich 5,73 Gepäckstücke pro 1000 Passagiere während der Reise verloren. Das hört sich zunächst ganz gut an, bedeutet aber auch, dass rein statistisch ein bis zwei Reisende pro durchschnittlichen Flug mit 200 Passagieren zunächst ohne Gepäck an ihrem Zielflughafen ankommen.

Es handelt sich oft um teuer aussehende Gepäckstücke, die auf einen wertvollen Inhalt schließen lassen und Diebe anlocken. Nicht selten kommt es auch einfach zu unbeabsichtigten Verwechslungen. Es ist daher immer ratsam, an jedem Gepäckstück Namensschilder mit Kontaktdaten anzubringen und Wertgegenstände im Handgepäck mitzuführen.

Gepäckbeschädigung – Statistik

Die Zahl der Gepäckbeschädigung ist in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Kamen 2007 noch etwa 19 Koffer pro 1000 Passagiere beschädigt am Zielort an, waren es im Jahr 2018 nur noch knapp 6. Auf ihrer Reise besteht die Gefahr, dass sie vom Förderband fallen, vom Gepäckwagen herunterrutschen oder beim Ein- und Auslanden grob gehandhabt werden. Was kann Abhilfe schaffen? An vielen Flughäfen gibt es Wrapping-Stationen, an denen Fluggäste ihr Gepäck in Folien einwickeln lassen können. Diese schützen vor Schäden während des Transports und Zugriffen durch Unbefugte.

Überblick über die Anzahl beschädigter Gepäckstücke (pro tausend Passagiere)

Luggage

Das könnte Dich auch interessieren

delayed

Flugverspätung

Bei einer Flugverspätung ab 3 Stunden am Ankunftsort

Mehr Check
cancelled

Flugausfall

Bei Annullierungen bis zu 14 Tage vor Abflug

Mehr Check
boarding

Boarding-verweigerung

Bei Überbuchung oder Nichtbeförderung

Mehr Check
gate-closed

Erstattung des Ticketpreises

Verpasster oder nicht wahrgenommener Flug

Mehr Check