Flugverspätung

Check Bis zu 600 € Entschädigung
Check Bis zu 3 Jahre rückwirkend
Bis zu 600 €* Entschädigung erhalten
i
i
* abzüglich unserer Provision

Flugverspätung: Rechte und Ansprüche in Kürze

Wenn ein Flug mit mindestens 3 Stunden verspätet am Zielflughafen ankommt, dann muss die Fluggesellschaft nach EU Recht womöglich - je nach Flugdistanz - zwischen 250 € und 600 € Entschädigung zahlen.

Zusätzlich hat man ein Anrecht auf Serviceleistungen, angefangen von gratis Essensgutscheinen bis hin zur kostenlosen Übernachtung im Hotel.

Bei mehr als 5 Stunden Flugverspätung hat man sogar ein Anrecht auf Erstattung des Flugticketpreises, wenn man den Flug nicht mehr antreten möchte.

Nur bei 65% der über 3 Stunden verspäteten Flüge in der EU besteht ein Anspruch auf Entschädigungszahlungen seitens der Fluggesellschaft. Ob ein Anspruch besteht oder nicht hängt davon ab, ob die Airline die Flugverspätung hätte verhindern können oder ob außergewöhnliche Umstände vorlagen. Bei außergewöhnlichen Umständen (z.B. Vogelschlag) kann die Airline für den Schaden nämlich nicht haftbar gemacht werden.

80% der Passagiere sind ihre Flugrechte und Ansprüche zur Flugverspätung nicht bekannt. Lediglich ein Bruchteil der geschädigten Passagiere (ca. 5%) schafft es, seine Ansprüche eigenständig durchzusetzen, da die Fluggesellschaften das Unwissen der Passagiere oft ausnutzen, um so der Entschädigungsforderung zu entkommen.

MYFLYRIGHT, Experten für Flugrecht, hat es sich zur Aufgabe gemacht dieser Ungerechtigkeit ein Ende zu setzen. Auf der Seite von MYFLYRIGHT kann man völlig kostenlos prüfen, ob eine Flugverspätung einen Entschädigungsanspruch hat. Bei Interesse setzt MYFLYRIGHT den Anspruch gegenüber der Fluggesellschaft ohne jedes Kostenrisiko durch. Lediglich bei erfolgreicher Durchsetzung der Ansprüche entfällt eine Servicegebühr von 25% zzgl. Mwst. Das spart viel Zeit und Nerven. In einigen Fällen wird sogar der Sofortkauf der Ansprüche angeboten, wo die Entschädigung nach Eingang der Dokumente innerhalb von 24 Stunden ausgezahlt wird. Beim Sofortkauf entfällt eine Servicegebühr von 35% zzgl. Mwst.

250 € - 600 € Entschädigung bei

Flugverspätung / Flugausfall / Nichtbeförderung

New York
New York
600 € Über 3 500 km
Madrid
Madrid
400 € Zwischen 3 500 km - 1 500 km
Hamburg
Hamburg
250 € Bis zu 1 500 km
London
London

Zusatzleistungen

Calls

Telekommunikation: 2 kostenlose Telefonate, Faxe oder Emails

Meals

Mahlzeiten und Erfrischungsgetränke

Hotel

Hotelübernachtung

Transport

Transport

MyFlyright

Flugverspätung: Entschädigung und Voraussetzung

Wenn ein Flug zu spät startet, kann das für die Betroffenen einiges an Stress und Frust bedeuten. Zum Glück kann man dafür von der Airline mit Geld entschädigt werden.

Die Höhe der Entschädigung hängt dabei von der Flugdistanz ab und wie viele Stunden Verspätung man hat. Zu beachten ist es, dass eine Entschädigungsforderung erst ab einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden berücksichtigt wird.

Dieses Entschädigungsgeld gibt es zusätzlich zu den Serviceleistungen und den Schadenersatzzahlungen, die die Airline in bestimmten Fällen anbieten muss. Serviceleistungen müssen seitens der Airlines schon nach 2 Stunden angeboten werden und eine Schadensersatzzahlung, welche die Rückerstattung des Flugtickets beinhaltet, kann nach 5 Stunden Flugverspätung eingefordert werden.

Unser Entschädigungsrechner hilft dabei im Entschädigungsdschungel den Durchblick zu bewahren und den Anspruch im Falle einer Flugverspätung richtig zu berechnen.

Entschädigung für Flugverspätung – ab wann?

Wenn ein Flugzeug mindestens drei Stunden später als geplant am Flughafen ankommt, dann erfüllt dieser Fall die zeitliche Voraussetzung, um für eine Entschädigungszahlung in Betracht zu kommen. Dies trifft auch auf Reisen mit Zwischenlandungen zu, wenn man durch Verspätung des ersten Fluges seinen Anschlussflug verpasst und dann am Zielort drei Stunden später als geplant ankommt. Für eine Entschädigung müssen allerdings noch einige weitere Voraussetzungen erfüllt werden, welche in der EU Fluggastrechteverordnung festgehalten sind.

Das Flugzeug gilt als angekommen, sobald mindestens eine der Türen der Maschine geöffnet und den Fluggästen das Verlassen des Flugzeugs ermöglicht wird. Es ist also auch eine Flugverspätung denkbar, wenn die Maschine zwar pünktlich am Zielort landet, aber die Passagiere aus anderen Gründen vor dem Aussteigen länger in der Maschine ausharren müssen.

Verpasst der Reisende aufgrund einer Verspätung einer Zubringerverbindung seinen Anschlussflug, kann ebenfalls ein Anspruch auf eine Entschädigung bestehen, sofern er mit einer Ersatzverbindung sein Endziel mit mehr als drei Stunden Verspätung erreicht. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass beide Flüge zusammen als eine Reise gebucht wurden.

Wie hoch ist die Entschädigung bei Flugverspätung?

Grundsätzlich sind die Fluggesellschaften verpflichtet ab einer Flugverspätung von mindestens drei Stunden die Passagiere zu entschädigen, wenn keine außergewöhnlichen Umstände für die Verspätung vorliegen. Die EU-Verordnung für Fluggastrechte schreibt vier verschiedene Entschädigungsbeträge in Abhängigkeit von der Flugdistanz vor. Wichtig ist zu beachten, dass bei der Berechnung der Ausgleichszahlung die Verspätung bei Ankunft und nicht bei Abflug berücksichtigt wird.

Zustehende Entschädigungszahlungen nach Flugentfernung:

  • 600 € – Für Flugstrecke über 3 500 km (nicht innerhalb der EU) und einer Flugverspätung von mindestens 4 Stunden am Endziel
  • 300 € – Für Flugstrecke über 3 500 km (nicht innerhalb der EU) und einer Flugverspätung zwischen 3 und 4 Stunden am Endziel
  • 400 € – Für Flugstrecke zwischen 1 500 und 3 500 km (nicht innerhalb der EU) und für Flugstrecke über 1 500 km (innerhalb der EU) bei einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden am Endziel
  • 250 € – Für Flugstrecke bis 1 500 km (innerhalb der EU) und einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden am Endziel
MyFLyRight

250 € - 600 € Entschädigung bei

Flugverspätung / Flugausfall / Nichtbeförderung

New York
New York
600 € Über 3 500 km
Madrid
Madrid
400 € Zwischen 3 500 km - 1 500 km
Hamburg
Hamburg
250 € Bis zu 1 500 km
London
London

Flugverspätung: Erstattung von Serviceleistungen

Im Falle einer Flugverspätung hat man neben der Entschädigungssumme von bis zu 600 € noch zusätzlich einen Anspruch auf eine ganze Reihe von Serviceleistungen, welche die Fluggesellschaft für die geschädigten Passagiere bereitstellen muss.

Zu den vorgeschriebenen Verpflegungsleistungen gehören kostenlose Mahlzeiten und Erfrischungen schon bei einer Flugverspätung von 2 Stunden. Darüber hinaus besteht ein Anspruch auf eine alternative Beförderung bei einer Flugverspätung von über 5 Stunden und eine kostenlose Hotelübernachtung beim Abflug am darauffolgenden Tag. Der Anspruch auf diese weiteren Leistungen besteht selbst wenn die Airline keine Schuld an der Flugverspätung trägt.

Flugverspätung: Schadensersatz – Ansprüche

Ab 5 Stunden Flugverspätung hat der Fluggast die Wahl, ob er die Reise immer noch antreten möchte oder nicht. Womöglich hat er durch die Verspätung einen wichtigen Termin verpasst und nun kein Interesse mehr an einem späteren Flug.

Die Fluggesellschaft muss einem deshalb die Wahl lassen zwischen:

  • Erstattung des Flugpreises und frühestmöglicher Rückflug zum Abflugflughafen bei angetretener Teilstrecke des Gesamtflugs
  • Flugumbuchung auf einen späteren Zeitpunkt unter vergleichbaren Beförderungsbedingungen je nach Sitzplatzverfügbarkeit
  • Beförderung zum Endziel mit dem nächstbesten Transportmittel (z.B. Zug, Bus, Taxi etc.).

Egal für welches Angebot der Fluggesellschaft man sich entscheidet, in allen Fällen hat der Fluggast zusätzlich noch einen möglichen Anspruch auf Entschädigung von bis zu 600 € (je nach Flugdistanz) bei einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden am Zielflughafen.

Übersicht: Serviceleistungen und Schadensersatz

MyFlyRight
Anspruch Flug Wartezeit
Kostenlose Mahlzeiten Bis 3 500 km Ab 2 Stunden
Kostenlose Mahlzeiten Mehr als 3 500 km Ab 4 Stunden
Anspruch auf alternative Beförderung Alle Flüge Ab 5 Stunden
oder
Rücktritt vom Vertrag und Schadensersatz für das Flugticket
Kostenlose Übernachtung im Hotel und Transferkosten Alle Flüge Abflug am nächsten Tag

Entschädigungsrechner bei Flugverspätung

Mit unserem einfachen Entschädigungsrechner kann jeder unverbindlich prüfen, ob ein Anspruch auf eine Entschädigungsforderung besteht. Bei Interesse besteht die Möglichkeit den Entschädigungsfall von MYFLYRIGHT direkt abwickeln zu lassen. Heirzu benötigst Du lediglich das Flugdatum und die Flugnummer.

Bis zu 600 €* Entschädigung. 3 Jahre rückwirkend.

*abzgl. unserer Provision

EU Rechte bei Flugverspätung

Die EU-Fluggastrechteverordnung regelt in einem gestaffelten System mögliche Entschädigungszahlungen. Es gibt vier mögliche Entschädigungsbeträge, von 250 € bis 600 €, die pro Passagier eingefordert werden können. Ob ein Passagier einen Anspruch auf Entschädigungsleistungen bei einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden gemäß der EU-Fluggastrechteverordnung hat, hängt von drei Faktoren ab:

  • Flugroute und Sitz der Airline – Hat der Flug innerhalb der EU stattgefunden und hat die Airline ihren Hauptsitz in der EU?
  • Verantwortlicher der Flugverspätung – Ist die Flugverspätung auf Selbstverschulden der Airline oder auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen?
  • Fristen – Ist der Antrag auf Entschädigung innerhalb der gesetzlichen Frist eingereicht worden?

EU Verordnung zu EU und nicht EU Flugverspätungen

In der EU Fluggastrechteverordnung gibt es drei Kernaspekte, die definieren auf welche Flüge, Flugrouten und Fluggesellschaften die Verordnung rechtlich angewandt werden kann:

  • Bei allen Flügen innerhalb der EU gilt die EU Fluggastrechteverordnung ausnahmslos, egal von welcher Airline der Flug durchgeführt worden ist.
  • Für alle abgehenden Flüge aus der EU gilt die EU- Flugastrechtverordnung ebenfalls ausnahmslos für alle Airlines. Hier spielt es keine Rolle, ob die verantwortliche Fluggesellschaft aus einem Mitgliedsstaat der EU ist oder nicht. Auch Airlines aus China oder Südamerika müssen sich also nach den EU-Gesetzen richten, wenn sie Flüge aus der EU heraus anbieten.
  • Bei eingehenden Flügen in die EU findet die EU-Fluggastrechteverordnung allerdings nur Anwendung sofern der Flug von einer Fluggesellschaft aus der EU durchgeführt wird. Entscheidend ist hier, dass sich der Geschäftssitz der Fluggesellschaft in einem EU Land befindet (inklusive Schweiz, Island oder Norwegen).

EU Fluggastrechte: Entschädigung bei verspäteten Anschlussflügen

Mit Wirkung vom 11. Juli 2019 entschied der Europäische Gerichtshof, die Ansprüche an Entschädigungszahlungen für Anschlussflüge, die als gesamte Flugreise gebucht wurden, zu erweitern. Dies bedeutet, dass Du auch dann Anspruch auf Entschädigung hast, wenn Deine Verbindung über die EU hinausgeht und die zweite Teilstrecke mit einer Nicht-EU-Fluggesellschaft in ein Nicht-EU-Land erfolgt, sofern sich die Ankunft am Zielort um mindestens 3 Stunden verzögert hat und im Rahmen der gleichen Buchung wie die erste Teilstrecke ausgeführt wurde.

Ausschlaggebend für diese Erweiterung der Rechte war eine Gruppe von Passagieren, die von Prag (in der EU) nach Bangkok (außerhalb der EU) geflogen ist. Die Passagiere kauften ihre Tickets bei der Fluggesellschaft Czech Airlines. Die Reiseroute führte von Prag nach Abu Dhabi und von Abu Dhabi nach Bangkok. Der erste Flug erfolgte mit Czech Airlines (einer EU-Fluggesellschaft) und dieser kam pünktlich in Abu Dhabi an. Den zweiten Flug führte die Fluggesellschaft Etihad (eine Nicht-EU-Fluggesellschaft) durch. Der Flug landete erst 8 Stunden nach der geplanten Ankunftszeit in Bangkok. Obwohl die Verspätung außerhalb des Einflussbereichs von Czech Airlines lag, musste diese die Passagiere entschädigen, da die Flugtickets für die gesamte Reise über sie gekauft worden sind.

Wenn Du also einen Flug mit Maschinenwechsel buchst, ist es gut zu wissen, ob die Fluggesellschaft, die den Flug ausführt, ihren Sitz in der EU hat oder nicht. Letztendlich ist dies ausschlaggebend dafür, ob Du im Falle einer Flugunregelmäßigkeit eine Entschädigung erhältst.

Übersicht: Routen mit Entschädigungsanspruch

MyFlyRight

Flugverspätung aufgrund außergewöhnlicher Umstände

Laut der EU Fluggastrechtverordnung müssen Airlines alle zumutbaren Maßnahmen ergreifen, um eine Verspätung von Flügen zu verhindern. Allerdings müssen Airlines für die Flugverspätung nicht haften, wenn sie auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen ist. Diese außergewöhnlichen Umstände - auch höhere Gewalt genannt - sind in der Fluggastrechteverordnung nicht genau definiert. Daher benutzen Airlines dieses Schlupfloch häufig, um einer Entschädigungszahlung zu entgehen.

Im Zweifel gehen die Streitfälle zwischen Passagieren und Airlines an die Gerichte, die dann im Einzelfall die von Airlines vorgebrachten außergewöhnlichen Umstände und auch die jeweils zumutbaren Maßnahmen beurteilen müssen. Zum Glück gibt es bereits eine Reihe von Urteilen, die Flugreisende zu ihrer Orientierung nutzen können. Hier eine kleine Übersicht:

Ja - Entschädigung bei Flugverspätung

Vereisung der Tragflächen:

Jede Airline muss ihre Maschinen angemessen auf den Winter vorbereiten und auch für ausreichend vorhandenes Enteisungsmittel vorsorgen. Geht einer Airline mangels schlechter Planung das Enteisungsmittel aus, kann sie sich nicht auf außergewöhnliche Umstände berufen.

Streiks des Personals und wilde Streiks:

Eine einheitliche Beurteilung was als wilder Streik zu werten ist, gibt es allerdings noch nicht. Einige jüngere Urteile geben aber die Richtung vor. Ein wilder Streik ist vorhanden, wenn sich zum Beispiel eine große Zahl von Mitarbeitern der Airline plötzlich krankmelden und dadurch der Flugbetrieb beeinträchtigt wird. Die Fluggesellschaft muss demnach nachweisen, dass sich für einen konkreten Flug Angestellte krankgemeldet haben, die dafür fest eingeplant gewesen waren, und dieser deshalb nicht stattfinden konnte.

Nein - Keine Entschädigung bei Flugverspätung

Flugverspätung durch schlechtes Wetter:

Extrem schlechtes Wetter gilt als außergewöhnlicher Umstand mit schlechter Vorhersehbarkeit. Gegen einen plötzlichen extremen Sturzregen, der den Abflug einer Maschine verzögert, sind die Fluggesellschaften machtlos. Hier muss man vorsichtig sein, da die Fluggesellschaften gerne den Grund des schlechten Wetters für eine Nichtzahlung der Entschädigung ausnutzen.

Angekündigte Streiks abseits der Airline:

Ein Streik der Fluglotsen und Flughafenpersonal gilt als außergewöhnlicher Umstand. Kommt ein Flug deshalb verspätet an, muss die Fluggesellschaft keine Entschädigung zahlen.

Vogelschlag:

Zusammenstöße mit Vogelschwärmen sind im Flugbetrieb leider keine Seltenheit. Sie können teils schwere Schäden an den Flugzeugen verursachen, so dass diese nicht oder nur nach einer Reparatur verspätet weiterfliegen können. Der Bundesgerichtshof hat dies im Jahr 2013 als außergewöhnlichen Umstand anerkannt und der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am 4. Mai 2017 diese Rechtsauffassung bestätigt.

Übersicht: Außergewöhnlicher Umstand oder nicht?

MyFlyRight

Ja

Fluggesellschaft trägt die Verantwortung

Technische Probleme Streik des Airline Personals Wirtschaftliche Probleme der Airline Personalmangel Nichteinhaltung der Ruhezeiten des Personals

Nein

Fluggesellschaft trägt nicht die Verantwortung

Streik von Fluglotsen Unwetter Politische Krisen Blitzschlag Vogelschlag

Frist für die Entschädigung bei Flugverspätung

Die Fristen für die Beanspruchung der Entschädigungszahlungen sind in der EU je nach Land unterschiedlich. Es ist daher besonders ratsam zu wissen in welchem Land man seine Entschädigungsansprüche gegenüber der Fluggesellschaft geltend machen kann. Das Land der Entschädigungsdurchsetzung kann man anhand von 3 Faktoren auswählen.

  • Startflughafen – Der Ort vom Abflug ist dann entscheidend für die rechtliche Durchsetzung
  • Zielflughafen – Der Ort der Ankunft ist dann entscheidend für die rechtliche Durchsetzung
  • Hauptsitz der Airline – Der Sitz der Airline ermöglicht die Durchsetzung der Ansprüche in dem jeweiligen Land

In Deutschland verjährt der Anspruch für Entschädigung bei verspäteten Flügen erst nach drei Jahren. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Verjährungsfrist in anderen europäischen Ländern:

MyFlyRight

Es besteht also kein Grund, sich schon am Flughafen oder während der Reise zu stressen. Allerdings ist es wichtig, alle Beweismaterialien zu sammeln für den Fall, dass Dein Verfahren vor Gericht geht. Es ist überaus sinnvoll, die Entschädigungsansprüche zügig einzureichen damit keine Informationen zu dem Vorfall vergessen werden. Jegliche Information kann wichtig und sehr hilfreich sein, wenn man sich mit der Fluggesellschaft auseinandersetzt.

Checkliste: Wichtige Information und Unterlagen bei Flugverspätung

  • Boardingtickets mit Flugnummer
  • Kaufbeleg der Flüge
  • Ersatztickets
  • Gutscheine
  • Belege der Zusatzkosten
  • Fotos mit Zeitstempel von Anzeigetafel oder Bildschirmen
  • Wenn möglich schriftliche Bestätigung und/ oder Aussagen seitens der Airline zu den Gründen der Flugverspätung

MYFLYRIGHT hilft in jedem Fall, auch lange nach dem Vorfall, gerne und ohne großen bürokratischen Aufwand, das Recht der Passagiere durchzusetzen.

Entschädigung bei Dienst - und Pauschalreisen

Wenn der lang erwartete Urlaub, oder das Meeting des Jahres mit einer Flugverspätung beginnt, dann ist die gute Laune schnell einmal im Eimer. Besonders schlimm ist es, wenn man durch die Verspätung dann sogar das Konzert, die Kreuzfahrt, oder den wichtigen Geschäftstermin verpasst.

Solche Situationen sind überaus ärgerlich und oft nicht mit Geld zu kompensieren. Dennoch sollte man dann zumindest die einem zustehende finanzielle Entschädigung beanspruchen. Hierzu wurde die so genannte Frankfurter Tabelle ins Leben gerufen, um geschädigten Passagieren über die Entschädigung nach EU Verordnung hinaus eine Orientierung zu geben, welche weiteren Kompensationszahlungen man einfordern kann.

Flugverspätung bei Pauschalreise

Wenn bei einer Pauschalreise der Flug verspätet ist, dann hat der Kunde die Möglichkeit Entschädigungsgeld von der Fluggesellschaft und dem Reiseveranstalter einzufordern. Entscheidend dabei ist die Flugverspätung am Zielflughafen.

  • Ab einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden haben Passagiere Anspruch auf eine Entschädigung gegenüber der Airline.
  • Ab einer Flugverspätung von mindestens 4 Stunden haben Passagiere neben dem Entschädigungsanspruch gegenüber der Airline zusätzlich noch einen Anspruch auf Erstattung eines Teilbetrags des Pauschalreisepreises gegenüber dem Reiseveranstalter.

Bei der Flugverspätung ist zu beachten, dass die Verschuldung seitens der Airline erfolgen muss und nicht auf außerordentliche Umstände zurückzuführen ist.

Frankfurter Tabelle: Flugverspätung & Reisemängel

Die Frankfurter Tabelle bildet die Rechtsgrundlage für Entschädigungszahlungen bei Pauschalreisen. Die Tabelle ist eine Zusammenfassung der Urteile des Landgerichts Frankfurt zum Reiserecht. Sie dient als Orientierung, wieviel Geld bei welchen Reisemängeln von dem Reiseveranstalter zurückverlangt werden kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Gerichte und Reiseveranstalter bei der Beurteilung von Reisemängeln nicht an diese Tabelle gebunden sind – sie entscheiden jeden Fall individuell. Trotzdem gibt die Frankfurter Tabelle einen guten Überblick über den Streitwert.

Erstattung von Flugverspätungen bei Dienstreisen

Eine Flugverspätung bei einer Dienstreise kann schnell unangenehme Konsequenzen haben: Gestrichene Termine, verlorene Kunden und geplatzte Verträge. Das kann ein Unternehmen schwer beinträchtigen.

Wem steht allerdings die Entschädigungszahlung der Airlines zu? Dem Reisenden oder dem der das Ticket bezahlt hat?

Die Entschädigung steht immer dem Reisenden zu, egal wer das Ticket gebucht oder bezahlt hat. Einige Firmen haben aber Sonderregeln im Arbeitsvertrag oder in den Reiserichtlinien, in denen die Entschädigungsansprüche an die Firma abgetreten werden und somit die Firma die Entschädigungszahlungen einstreichen darf.

Ob nun letztendlich bei einer Flugverspätung ein Anspruch auf Entschädigung besteht, kann man ganz einfach mit unserem „Entschädigungsrechner bei Flugverspätung“ herausfinden.

Kosten bei eigener Entschädigungs-Durchsetzung

Es gibt einige Wege, um Deine Entschädigung gegenüber der Airline einzufordern. Einer davon ist es, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Grundsätzlich empfehlen wir allen unseren Kunden ihre Entschädigung selbst durchzusetzen, wenn sie die Zeit und Motivation dazu haben. Das erspart natürlich die Erfolgsprovision, die MYFLYRIGHT erhält, wenn der Fall erfolgreich durchgesetzt wird. Man muss in der Regel mit einem Zeitaufwand von guten 2 Stunden rechnen. So lange dauert es etwa, bis man alle erforderlichen Unterlagen zusammengesucht und die Airline wiederholt angeschrieben und abgemahnt hat. Viele unserer Kunden sparen sich den Stress und überlassen die Bearbeitung oft von Anfang an MYFLYRIGHT. Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass ca. 50% der von uns gewonnenen Fälle gerichtlich durchgesetzt wurden. Das bedeutet, dass zu den bisherigen 2 Stunden Arbeitsaufwand noch mindestens eine weitere dazu kommen wird für die Übertragung des Falls an einen Anwalt, so dass man insgesamt auf mindestens 3 Stunden Eigenaufwand kommt. Hierzu gibt es Online einige Erfahrungsberichte. Im Blog Geldfrau findest Du einen dieser Berichte.

Darüber hinaus kommt aber nun auch noch das finanzielle Risiko hinzu, welches bei der gerichtlichen Durchsetzung ein wichtiger Faktor ist. Man muss bedenken, dass eine Flugunregelmäßigkeit viele Ursachen haben kann und die Fluggesellschaft diese selten preisgeben, so dass die Entschädigung sehr selten unbestritten ist. Das heißt, dass es sehr gut sein kann, dass man unter der Annahme eines technischen Schadens die Fluggesellschaft zur Verantwortung zieht, aber in Wirklichkeit ein Vogelschlag diesen Schaden ausgelöst hat und die Fluggesellschaft somit von jeglichen Entschädigungsansprüchen freizustellen ist. Als Laie, oder Anwalt kann man diese Ereignisse fast gar nicht überprüfen, weil solche Informationen nicht frei zugänglich sind. Entscheidet man sich nun für eine Klage über den Anwalt und verliert man diese, so muss der Flugpassagier zu der ganzen investierten Zeit jetzt auch noch weitere Kosten tragen. In einem Fall, wo 2 Personen jeweils einen Entschädigungsanspruch von 400 € beklagen, würden folgende Kosten in der ersten Instanz nach einem Urteil anfallen:

Entschädigungsanspruch/Streitwert€ 800.00 (2 x € 400.00)
Rechtsanwalt (Kläger): 347.48 €
Rechtsanwalt (Beklagter): 261.80 €
Gerichtsgebühren: 159.00 €
Summe (Kostenrisiko): 768.28 €

Es ist zweifellos ein teureres Unterfangen und ein erhebliches Kostenrisiko den Fall selber durchzusetzen, weshalb viele Passagiere sich davor scheuen. Den Fluggesellschaften sind diese Bedenken der Kunden natürlich bekannt und werden in vielen Fällen entsprechend oft ausgenutzt. Spätestens bei der Frage, ob man den Fall gerichtlich weiterverfolgt oder nicht, sollte der Weg auf jeden Fall zu MYFLYRIGHT führen, so dass zumindest das finanzielle Risiko vermieden wird. Solltest Du die Muße haben, die Entschädigung selbst einzufordern, dann findest Du im nächsten Absatz nützliche Infos, Tipps und Vorlagen dazu.

Musterbrief – Vorlage für Flugverspätung und Flugannullierung

Bei der eigenständigen Durchsetzung der Fluggastrechte solltest Du die Prozesspunkte in diesem Abschnitt beachten und ein wenig Zeit Durchhaltevermögen mitbringen.

Schritt 1. Als aller erstes musst Du die Airline in Kenntnis setzen, dass Du eine Entschädigung überhaupt einfordern möchtest. Dazu sendest Du der Airline am besten einen Brief. Folgende Informationen solltest Du hierfür zur Verfügung haben:

Anschrift des Beschwerdecenters der Airline Datum Abflug
Planmäßige Abflugzeit Flugstrecke
Flugnummer Abflughafen
Planmäßige Ankunftszeit Entschädigungssumme
Buchungs-Nr. Zwischenflughafen
Tatsächliche Ankunftszeit Zusatzkosten (mit Belegen)
Flugvorfall Zielflughafen
Flugstrecke in km Kontodaten

In Deinem Schreiben an die Airline musst Du der Fluggesellschaft unbedingt eine Frist auferlegen bis wann die Entschädigung beglichen werden soll. In der Regel ist eine Frist von 2-3 Wochen völlig ausreichend.

Du kannst hierfür gerne einen eigenen Brief aufsetzen, oder nutzt einfach unser eigen generiertes Musterschreiben, welches Du mit den oben genannten Informationen befüllen musst und danach ausdrucken kannst. Nachdem Du das Musterschreiben ausgefüllt hast, kannst Du es einfach per Post an die Fluggesellschaft schicken. Wichtig ist dabei, dass Du es per Einschreiben mit Rückschein versendest und den Rückschein nachher gut aufbewahrst.

Sollte sich die Airline innerhalb der von Dir vorgegebenen Frist bei Dir nicht gemeldet haben, ist es an der Zeit sich mit dem zweiten Schritt auseinanderzusetzen.

Schritt 2. Im zweiten Schritt hättest Du schon die Möglichkeit einen Anwalt aufzusuchen, um eine Klage einzuleiten. Wir empfehlen Dir aber auf jeden Fall, der Airline eine zweite Chance zu geben und Deinem Anliegen mit einem Mahnschreiben Nachdruck zu verleihen. Bedenke auch hier der Airline eine Zahlungsfrist von 2-3 Wochen zu gewähren. Sollte auch Dein Mahnschreiben nicht fruchten, dann bleibt Dir in der Folge leider nichts anderes übrig, als einen Rechtsstreit einzugehen, um Deine Entschädigung durchzusetzen.

MyFlyRight
MyFlyRight

WICHTIG: Sollte die Airline zu irgendeinem Zeitpunkt Deinen Entschädigungsanspruch ablehnen, so kannst Du sofort rechtliche Schritte einleiten und brauchst die Fristen nicht weiter abzuwarten. Lasse Dich auch nicht von den Aussagen der Airline verunsichern. Bevor Du aufgibst, denke immer daran, dass Du Deinen Fall immer noch über MYFLYRIGHT abwickeln kannst.

Schritt 3. Jetzt wird es richtig ernst. Trotz Der Mühe, die Du Dir gemacht hast, ist es wahrscheinlich, dass Dich die Airline einfach ignorieren bzw. mit unzutreffenden Aussagen um Deinen Entschädigungsanspruch vertrösten wird. Wir sehen es leider allzu häufig, dass die Airlines erst dann reagieren, wenn sie verklagt werden. Das wäre nun auch Dein nächster Schritt. Bevor Du diesen Schritt eingehst, sei Dir bewusst, dass Du im Fall einer Niederlage vor Gericht die gesamten Gerichtskosten sowie Anwaltskosten selbst bezahlen musst. Eine Beispielrechnung hierzu findest du weiter oben in unserem Artikel. Um die gesamten Prozesskosten akkurat für Deinen Fall zu berechnen, kannst Du den kostenlosen DAV-Prozesskostenrechner nutzen.

Vor Deinem Gang zum Anwalt empfehlen wir Dir auf jeden Fall den Prozess von MYFLYRIGHT abwickeln zu lassen, um weiteren Zeitaufwand einzusparen und keine Kosten zu riskieren.

MyFLyRight

Aktuelle Flugverspätungen Statistik

Fairerweise muss erwähnt werden, dass Flugverspätungen oft nicht alleine auf das Konto der Fluggesellschaften gehen, sondern auf eine Kombination von unterschiedlichen Faktoren zurückzuführen sind. Schließlich haben auch die Airlines keine Lust auf unzufriedene Kunden und erst recht nicht auf Mehrkosten durch teure Schadensersatzansprüche und Gerichtsverfahren. Trotzdem verspätet sich eine Vielzahl von Flügen täglich.

Statistik zu Flugverspätungen der Airlines

Quelle: OAG und MYFLYRIGHT-Analyse

IATA Fluggesellschaft Flüge 05/2019 (#) Pünktlichkeit 05/2019 (%)
AF Air France 28 713 82,5%
AZ Alitalia 16 850 83,6%
OS Austrian Airlines 12 626 83,0%
BA British Airways 32 749 82,5%
SN Brussels Airlines 7 910 77,1%
DE Condor Flugdienst 4 598 80,8%
OK Czech Airlines 2 286 64,4%
U2 easyJet 56 818 74,5%
AY Finnair 11 528 81,5%
GM Germania 228 72,2%
EW Eurowings 21 624 76,3%
IB Iberia Airlines 18 695 87,8%
LS Jet2.com 9 015 84,7%
KL KLM Royal Dutch Airlines 23 807 66,9%
LO LOT Polish Airlines 11 386 69,6%
LH Lufthansa 49 129 70,2%
OE Laudamotion 3 094 66,7%
FR Ryanair 74 388 79,5%
SK SAS 27 006 80,3%
LX Swiss International Airlines 13 578 71,0%
TP TAP Portugal 11 677 64,4%
MT Thomas Cook Airlines 4 266 69,6%
X3 TUIfly 3 282 84,5%
VY Vueling Airlines 19 992 73,5%
W6 Wizz Air 17 198 79,5%

Statistik zu Flugverspätungen an deutschen Flughäfen

Quelle: OAG und MYFLYRIGHT-Analyse

IATA Flughafen Flüge 05/2019 (#) Pünktlichkeit 05/2019 (%)
FMM Allgäu-Memmingen 479 84,8%
SXF Berlin Schönefeld 3 165 74,5%
TXL Berlin Tegel 8 553 69,3%
BRE Bremen 953 71,0%
DTM Dortmund 789 79,9%
DRS Dresden 661 76,1%
DUS Düsseldorf 9 481 62,6%
ERF Erfurt 102 81,0%
FRA Frankfurt 21 848 62,7%
FDN Friedrichshafen 254 78,3%
HHN Hahn 374 71,2%
HAM Hamburg 6 259 69,5%
HAJ Hannover 2 342 70,7%
FKB Karlsruhe / Baden-Baden 388 62,6%
CGN Köln Bonn 4 178 63,3%
LEJ Leipzig / Halle 935 80,2%
MUC München 17 817 73,3%
FMO Münster / Osnabrück 424 85,8%
NUE Nürnberg 1 462 73,9%
PAD Paderborn / Lippstadt 312 67,8%
SCN Saarbrücken 225 72,9%
STR Stuttgart 5 327 74,5%
NRN Weeze 387 84,0%

Das könnte Dich auch interessieren

cancelled

Flugausfall

Bei Annullierungen bis zu 14 Tage vor Abflug

Mehr Check
boarding

Boarding-verweigerung

Bei Überbuchung oder Nichtbeförderung

Mehr Check
lost

Gepäck verspätet / verloren

Bei Ankunft ohne Gepäck

Mehr Check
gate-closed

Erstattung des Ticketpreises

Verpasster oder nicht wahrgenommener Flug

Mehr Check
Bis zu 600 €* Entschädigung erhalten