Der widerstandsfähige Kansai Water Airport

Artikel lesen


Kürzlich wurde bekannt, dass der Kansai Water Airport in Japan für ein weiteres Renovierungsprojekt bereit ist, was die Aufmerksamkeit ein weiteres Mal auf dieses Wunderwerk der Technik lenkt, den ersten Flughafen der Welt, der vollständig auf dem Wasser gebaut wurde. Dieses architektonische Wunderwerk, das zwischen 1987 und 1994 erbaut wurde, fasziniert die Besucher nach wie vor mit seinem atemberaubenden Design und ist auch bei natur- und wetterbedingten Herausforderungen immer noch einsatzbereit. Sehen wir uns einmal genauer an, warum Japan dieses ehrgeizige Projekt in Angriff genommen hat, welche Herausforderungen während des Baus zu bewältigen waren und welche innovativen Lösungen den Flughafen über Wasser gehalten haben.

Japans einzigartige Herausforderung

Die Entscheidung Japans, einen Flughafen auf dem Wasser zu bauen, wurde durch die einzigartigen geologischen Herausforderungen des Landes begründet. Das Land, das aus vier Hauptinseln besteht, liegt im pazifischen Feuerring und ist daher anfällig für Erdbeben, Taifune und Tsunamis. Etwa 40 % der kostspieligsten Naturkatastrophen der Welt haben sich an Japans Küsten ereignet. Da der Haneda-Flughafen in Tokio in den 1960er Jahren der wichtigste Import- und Exportflughafen war, erkannten die Verantwortlichen in Kansai die Notwendigkeit, die internationalen Kapazitäten des Itami-Flughafens in Osaka zu erweitern, um mit der Hauptstadt konkurrieren zu können.

Ehrgeizige Herausforderungen bei Planung und Bau

Die Lösung war bahnbrechend: Der Bau eines 3-Millionen-Tonnen-Flughafens auf einer künstlichen Insel in der Bucht von Osaka, etwa 50 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums von Osaka. Diese Entscheidung reduzierte nicht nur die Beeinträchtigung von Anwohnern auf ein Minimum, sondern ermöglichte auch den Betrieb des Flughafens rund um die Uhr und machte ihn zu einem wettbewerbsfähigen Drehkreuz für Luftfracht, Wirtschaft und Reisen.

Der Bau des Flughafens auf dem Wasser stellte eine noch nie dagewesene Herausforderung dar. Die japanischen Ingenieure, die Erfahrung mit dem Bau von Bauwerken vor der Küste hatten, standen nun vor der Aufgabe, eine knapp 5 Kilometer von der Küste entfernte Insel in rund 18 Meter tiefem Wasser zu errichten. Der Meeresboden stellte mit seinen zwei Schichten - einer 100 Meter tiefen alluvialen Tonschicht und einer 1.000 Meter tiefen diluvialen Tonschicht - eine einzigartige Herausforderung dar. Letztere war Neuland für den Bau und erforderte innovative Lösungen.

Innovative Lösungen und architektonischer Triumph

Um die Herausforderungen zu meistern, befestigten die Ingenieure den Meeresboden mit einer anderthalb Meter dicken Sandschicht und legten eine Million Sanddrainagen an. Zum Schutz der Insel wurde ein elf Kilometer langer Seedamm aus Stahlkammern, massiven Steinen und Tetrapoden errichtet. Ausgrabungen von drei Bergen sorgten für Stabilität, und eine drei Kilometer lange doppelstöckige Sky Gate Bridge verband die Insel mit dem Festland. Trotz anfänglicher Probleme mit dem Absinken der Insel fügten die Ingenieure schnell rund 3 Meter Erde hinzu, um dem Absinken entgegenzuwirken.

Eisenerz, anpassungsfähiges Design und Stabilität

Die architektonische Herausforderung verschärfte sich noch, als der Bau auf instabilem Boden errichtet wurde. Eine Viertelmillion Tonnen Eisenerz wurde als Ballast in das Fundament des Gebäudes geschüttet, um das Ungleichgewicht auszugleichen. Das Ergebnis, das 1994 enthüllt wurde, war ein prächtiges, einflügeliges Terminal, das von Renzo Piano und Noriaki Okabe entworfen wurde. Nach dem Vorbild des Berliner Flughafens Tempelhof wurde das Terminal mit anpassungsfähigen Elementen ausgestattet, um Bewegungen bei Naturereignissen unabhängig aufzufangen.

Widerstandsfähigkeit in Aktion

Trotz der anfänglichen Senkungsprobleme wurde die Widerstandsfähigkeit des Flughafens durch Erdbeben, Überschwemmungen und Taifune auf die Probe gestellt. Das innovative Jack-Up System, das mit Sensoren und hydraulischen Hebern arbeitet, wurde eingeführt, um die anhaltenden Senkungen zu beheben. Türen, Treppen und Infrastruktur wurden im Hinblick auf ihre Anpassungsfähigkeit neu gestaltet.

Symbol des Triumphs

Der im September 1994 eröffnete Kansai International Airport hat zahlreiche Herausforderungen gemeistert und Auszeichnungen erhalten, darunter die Ernennung zum Monument of the Millennium durch die American Society of Civil Engineers im Jahr 2011. Der Flughafen, der jährlich mehr als 30 Millionen Passagiere abfertigt, ist ein Zeugnis menschlichen Einfallsreichtums. Er trotzt allen Schwierigkeiten und ist damit ein Symbol für Widerstandsfähigkeit und ein architektonisches Wunderwerk, das seinesgleichen sucht.

Latest posts

Wann und wie Du die besten Angebote buchst

Nun gibt eine Studie Aufschluss über den optimalen Zeitpunkt für die Buchung von Flügen und die Tage, an denen die besten Preise angeboten werden.

EasyJet startet mit Iris-Programm

EasyJet hat kürzlich Luftfahrtgeschichte geschrieben, indem sie sich als erste Fluggesellschaft für das Iris-Programm angemeldet hat.

Der nostalgische Charme von Anzeigetafeln

Diese Flughafentafeln haben eine lange Geschichte und haben sich zusammen mit der Luftfahrtindustrie zu ikonischen Symbolen weltweit entwickelt.

Über MYFLYRIGHT

MYFLYRIGHT ist ein juristisches Technologieunternehmen, das sich auf die Unterstützung von Fluggästen spezialisiert hat, die von Flugverspätungen, Flugausfällen, Nichtbeförderung, verspätetem oder verlorenem Gepäck und der Rückerstattung nicht verwendeter Flugtickets betroffen sind. MYFLYRIGHT wurde 2016 in Hamburg gegründet. Das Unternehmen verfügt über 3 Niederlassungen, hat seinen Hauptsitz in Hamburg und Niederlassungen in Prag, Tschechien und Saporischschja, Ukraine. Derzeit beschäftigt MYFLYRIGHT ein Team von rund 25 Mitarbeitern in den Bereichen Marketing, Operations, Recht, Kundenbetreuung und IT. Die Organisation ist in fünf Märkten tätig: Deutschland, Großbritannien, Rumänien, Österreich und der Schweiz.

Das Ziel von MYFLYRIGHT ist es, allen Fluggästen, die auf Unregelmäßigkeiten bei ihrer Beförderung stoßen, Zugang zur Justiz zu verschaffen. Insbesondere werden 75% aller Entschädigungsanträge von Passagieren abgelehnt. Während MYFLYRIGHT in mehr als 98% der Fälle in der Lage ist, geltend gemachte Kundenforderungen vor Gericht erfolgreich zu erfüllen.

Anspruch kostenlos prüfen

* abzüglich unserer Provision

Latest posts

Wann und wie Du die besten Angebote buchst

EasyJet startet mit Iris-Programm

Der nostalgische Charme von Anzeigetafeln

delayed

Flugverspätung

Bei einer Flugverspätung ab 3 Stunden am Ankunftsort

Mehr Check
cancelled

Flugausfall

Bei einer Flugannullierung bis zu 14 Tage vor Abflug

Mehr Check
boarding

Boarding-
verweigerung

Bei Überbuchung / Nichtbeförderung

Mehr Check
lost

Verspätetes / verlorenes Gepäck

Bei der Ankunft ohne Gepäck

Mehr Check
gate-closed

Ticket-
rückerstattung

Verpasster / nicht wahrgenommener Flug

Mehr Check
Get up to 600 €* in compensation
Anspruch kostenlos prüfen Check