Fünf Jahre nach der Tragödie des Ethiopian Airlines Fluges 302

Artikel lesen


Fünf Jahre sind vergangen seit einem Tag, der sich mit Trauer und entscheidenden Lehren in die Annalen der Luftfahrtgeschichte eingegraben hat. Am 10. März verunglückte eine Boeing 737 MAX 8, die von Ethiopian Airlines als Flug 302 betrieben wurde, kurz nach dem Start von Addis Abeba mit dem Ziel Nairobi auf verheerende Weise. Die Tragödie forderte nicht nur 157 Todesopfer, sondern markierte auch einen Wendepunkt in der Luftfahrtindustrie, der sich insbesondere auf die Reise der 737 MAX-Serie auswirkte.

Der tragische Tag nimmt seinen Lauf

Es war ein Morgen wie jeder andere am 10. März 2019, als Flug 302 um 08:38 Uhr Ortszeit abhob. Das Ziel war der Jomo Kenyatta International Airport in Nairobi, aber das Schicksal hatte einen anderen Plan. Schon wenige Augenblicke nach dem Aufstieg kam es zu Problemen im Cockpit, als der erste Offizier ein kritisches Flugsteuerungsproblem meldete. Das Maneuvering Characteristics Augmentation System (MCAS) des Flugzeugs wurde unerwartet aktiviert und ließ die Nase des Flugzeugs nach unten kippen. Die Bemühungen, das Flugzeug aus dem Griff des Systems zu befreien, erwiesen sich als vergeblich und führten zu einem herzzerreißenden Absturz in der Nähe von Bishoftu, Äthiopien, bei dem 157 Menschen ums Leben kamen.

Das vier Monate alte Flugzeug, das von CFM International LEAP-1B-Triebwerken angetrieben wurde, geriet in den Mittelpunkt eines Strudels von Untersuchungen. Der Absturz folgte auf einen weiteren tragischen Zwischenfall mit einer MAX 8 in Indonesien, der sich nur vier Monate zuvor ereignet hatte. Diese beiden Vorfälle lösten gemeinsam eine weltweite Neubewertung der Sicherheit der MAX-Serie aus.

Die Nachwirkungen und das Flugverbot

Die Auswirkungen des Absturzes waren unmittelbar und erheblich. Die Behörden auf der ganzen Welt, allen voran China, verhängten ein Flugverbot für die 737 MAX-Flotte und leiteten eine gründliche Untersuchung der Ursachen für die Tragödien ein. Für Boeing und die gesamte Luftfahrtindustrie war dies eine Zeit der Unsicherheit und Selbstprüfung. Der Schwerpunkt lag auf dem MCAS-System, das als Schlüsselfaktor für beide Unfälle identifiziert wurde und umfassende Korrekturen und Sicherheitszusagen von Boeing erforderte.

Durch die Herausforderungen navigieren

Der Weg zur Behebung der Probleme und zur Wiederherstellung des Vertrauens war lang und mit vielen Herausforderungen verbunden. Zwischen März 2019 und Dezember 2020 blieb die MAX-Baureihe weltweit am Boden, wobei die Rezertifizierungsverfahren in den verschiedenen Rechtsordnungen unterschiedlich schnell abliefen. Die FAA übernahm die Führung bei der Neuzertifizierung der MAX 8 im November 2020, und andere Luftfahrtbehörden zogen schließlich nach. Trotz anfänglichen Zögerns und des Schattens vergangener Tragödien hat die MAX wieder Flügel bekommen, unter anderem durch Ethiopian Airlines, die mit der Bestellung von 20 weiteren Maschinen das Vertrauen in das Modell wiederherstellte.

Heute hat die 737 MAX ihren Platz am Himmel wieder eingenommen und fliegt weltweit mit einer Bilanz, die von den umfangreichen Maßnahmen zur Gewährleistung ihrer Sicherheit zeugt. Die Luftfahrtgemeinschaft bleibt jedoch wachsam, was durch die jüngsten Vorfälle bei der MAX 9-Serie unterstrichen wird, die erneut die Qualitätssicherungsprozesse von Boeing in Frage gestellt haben. Diese Entwicklungen erinnern uns daran, dass wir in der Luftfahrt unermüdlich nach Sicherheit und Spitzenleistungen streben.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen in die Zukunft blicken

Das Vermächtnis von Ethiopian Airlines Flug 302 reicht über seine unmittelbaren Auswirkungen hinaus. Es hat die Art und Weise, wie die Sicherheit in der Luftfahrt angegangen wird, grundlegend verändert, wobei der Schwerpunkt erneut auf Aufsicht, Transparenz und die Bedeutung des Zuhörens auf die Stimmen von Piloten und Ingenieuren gelegt wird. Während wir uns an die verlorenen Menschen erinnern und die Lehren daraus ziehen, bleibt die Verpflichtung, dass sich eine solche Tragödie niemals wiederholen darf, ein Leitprinzip für alle Beteiligten in der Luftfahrt. Die Geschichte der 737 MAX geht weiter, aber mit einer Erzählung, die nun stark von ihrer Vergangenheit geprägt ist und von einem unermüdlichen Streben nach Sicherheit und Zuverlässigkeit am Himmel angetrieben wird.

Latest posts

Eine Feier liegt in der Luft - EasyJets Meilenstein am Flughafen Birmingham

Die Fluggesellschaft hat fünf Millionen Passagiere über den Flughafen Birmingham befördert.

British Airways feiert 10 Jahre Austin-London-Flüge mit einem einzigartigen Grillfest

Als Hommage an die Barbecue-Kultur in Austin hat British Airways eine Zusammenarbeit mit einem Barbecue-Restaurant begonnen.

Die unvorhergesehene Hürde - Sommer der begrenzten Expansion

Die Reise der Fluggesellschaft bietet Einblicke in die Herausforderungen, denen sich der Billigflugsektor stellen muss.

Über MYFLYRIGHT

MYFLYRIGHT ist ein juristisches Technologieunternehmen, das sich auf die Unterstützung von Fluggästen spezialisiert hat, die von Flugverspätungen, Flugausfällen, Nichtbeförderung, verspätetem oder verlorenem Gepäck und der Rückerstattung nicht verwendeter Flugtickets betroffen sind. MYFLYRIGHT wurde 2016 in Hamburg gegründet. Das Unternehmen verfügt über 3 Niederlassungen, hat seinen Hauptsitz in Hamburg und Niederlassungen in Prag, Tschechien und Saporischschja, Ukraine. Derzeit beschäftigt MYFLYRIGHT ein Team von rund 25 Mitarbeitern in den Bereichen Marketing, Operations, Recht, Kundenbetreuung und IT. Die Organisation ist in fünf Märkten tätig: Deutschland, Großbritannien, Rumänien, Österreich und der Schweiz.

Das Ziel von MYFLYRIGHT ist es, allen Fluggästen, die auf Unregelmäßigkeiten bei ihrer Beförderung stoßen, Zugang zur Justiz zu verschaffen. Insbesondere werden 75% aller Entschädigungsanträge von Passagieren abgelehnt. Während MYFLYRIGHT in mehr als 98% der Fälle in der Lage ist, geltend gemachte Kundenforderungen vor Gericht erfolgreich zu erfüllen.

Anspruch kostenlos prüfen

* abzüglich unserer Provision

Latest posts

Eine Feier liegt in der Luft - EasyJets Meilenstein am Flughafen Birmingham

British Airways feiert 10 Jahre Austin-London-Flüge mit einem einzigartigen Grillfest

Die unvorhergesehene Hürde - Sommer der begrenzten Expansion

delayed

Flugverspätung

Bei einer Flugverspätung ab 3 Stunden am Ankunftsort

Mehr Check
cancelled

Flugausfall

Bei einer Flugannullierung bis zu 14 Tage vor Abflug

Mehr Check
boarding

Boarding-
verweigerung

Bei Überbuchung / Nichtbeförderung

Mehr Check
lost

Verspätetes / verlorenes Gepäck

Bei der Ankunft ohne Gepäck

Mehr Check
gate-closed

Ticket-
rückerstattung

Verpasster / nicht wahrgenommener Flug

Mehr Check
Get up to 600 €* in compensation
Anspruch kostenlos prüfen Check