British Airways und EasyJet schulden ihren Fluggästen noch rund 724 Millionen Euro

Artikel lesen

Nicht eingelöste Reisegutscheine

Die Passagiere der British-Airways-Eigentümerin IAG und des Konkurrenten EasyJet müssen noch rund 724 Mio. € (643 Mio. £) an Reisegutscheinen einlösen, die ausgestellt wurden, als zu Beginn der Pandemie Flüge gestrichen wurden. Die IAG, zu der fünf Fluggesellschaften, darunter Aer Lingus und Iberia, gehören, gab an, dass sie rund 600 Mio. € (533 Mio. £) an ausstehenden Gutscheinen habe, während EasyJet nach seinen jüngsten Ergebnissen 110 Mio. £ an nicht eingelösten Gutscheinen habe.

Die Praxis der Ausstellung von Gutscheinen stieß jedoch auf Kritik, da viele Fluggäste stattdessen eine Rückerstattung in bar wünschten. Der Luftfahrtberater und ehemalige IAG-Mitarbeiter Robert Boyle merkte an, dass die Fluggesellschaften, als während der Pandemie zahlreiche Flüge gestrichen wurden, ihre Kunden dazu ermutigten, Gutscheine für künftige Reisen zu akzeptieren, anstatt Erstattungen anzubieten. Boyle bezweifelte, dass viele der Gutscheine jemals eingelöst werden, und schätzte, dass selbst wenn nur 20 % der ursprünglichen 1,4 Mrd. € (1,24 Mrd. £) an Gutscheinen ungenutzt verfallen, dies einen Gewinn von 280 Mio. € (248 Mio. £) bedeuten würde. Werden die Gutscheine jedoch nie eingelöst, kann IAG zusätzliche Sitze verkaufen, und angesichts der Entwicklung der Ticketpreise seit der Pandemie wird der Barwert dieser Sitze sogar noch höher sein als der gemeldete Gutscheinwert.

Sowohl BA als auch EasyJet haben das Verfallsdatum ihrer Gutscheine mehrmals verlängert. EasyJet erklärte, dass noch keine Gutscheine verfallen seien, da die Verfallsdaten verlängert worden seien, "um sicherzustellen, dass die Kunden die größtmögliche Zeitspanne haben, ihre Gutscheine zu nutzen". EasyJet fügte hinzu, dass sich die Zahl der nicht eingelösten Gutscheine zum Ende des letzten Geschäftsjahres am 30. September 2022 auf 110 Millionen Pfund oder 2 % der Ticketeinnahmen im Jahr 2019 belief, so dass es einen "sehr kleinen Anteil von Kunden gibt, die ihre Gutscheine noch nicht eingelöst haben". Die BA-Gutscheine werden nun im September 2023 auslaufen, obwohl die Fluggesellschaft angab, dass sie dies "immer wieder überprüft". Im vergangenen Jahr wurden 700.000 Gutscheine eingelöst, und die Fluggesellschaft schickte Erinnerungsschreiben an Kunden, die noch Gutscheine besitzen.

Unmöglich, eine Ticketerstattung zu bekommen

Fluggesellschaften, darunter auch BA, sahen sich während der Pandemie mit dem Vorwurf konfrontiert, sie machten es ihren Kunden schwer, eine Rückerstattung zu beantragen. BA erklärte, dass sie bei der Annullierung eines Fluges immer die Möglichkeit einer vollständigen Rückerstattung, einer Umbuchung oder einer anderen Flugroute anbot. Gutscheine wurden nie automatisch ausgestellt, sondern mussten vom Fluggast beantragt werden. Allerdings räumte sie ein, dass sie auf dem Höhepunkt der Pandemie "nicht alle üblichen Kanäle für die Beantragung einer Rückerstattung durch die Kunden" anbieten konnte. Wenn ein Kunde zwischen dem 9. März 2020 und dem 19. November 2020 mit einem von der Fluggesellschaft gestrichenen Flug hätte reisen sollen und sich für einen Gutschein entschieden hat, hat sich BA bereits mit ihm in Verbindung gesetzt und ihm eine vollständige Erstattung angeboten.

Latest posts

Menü von British Airways zum chinesischen Neujahrsfest

Mit Blick auf das bevorstehende chinesische Neujahrsfest bietet British Airways seinen Fluggästen ein ganz neues Champagner-Erlebnis an Bord.

Fluggesellschaften mit den wenigsten Verspätungen im Jahr 2023

Inmitten der Wolken der Ungewissheit haben sich jedoch einige Fluggesellschaften als Leuchttürme der Zuverlässigkeit im Jahr 2023 erwiesen.

Urlaub Checkliste: Was muss auf die Packliste für den Urlaub

Lass uns in die Essentials für Sommer- und Winterausflüge eintauchen, um sicherzustellen, dass Du für jedes Abenteuer bestens ausgestattet bist.

Über MYFLYRIGHT

MYFLYRIGHT ist ein juristisches Technologieunternehmen, das sich auf die Unterstützung von Fluggästen spezialisiert hat, die von Flugverspätungen, Flugausfällen, Nichtbeförderung, verspätetem oder verlorenem Gepäck und der Rückerstattung nicht verwendeter Flugtickets betroffen sind. MYFLYRIGHT wurde 2016 in Hamburg gegründet. Das Unternehmen verfügt über 3 Niederlassungen, hat seinen Hauptsitz in Hamburg und Niederlassungen in Prag, Tschechien und Saporischschja, Ukraine. Derzeit beschäftigt MYFLYRIGHT ein Team von rund 25 Mitarbeitern in den Bereichen Marketing, Operations, Recht, Kundenbetreuung und IT. Die Organisation ist in fünf Märkten tätig: Deutschland, Großbritannien, Rumänien, Österreich und der Schweiz.

Das Ziel von MYFLYRIGHT ist es, allen Fluggästen, die auf Unregelmäßigkeiten bei ihrer Beförderung stoßen, Zugang zur Justiz zu verschaffen. Insbesondere werden 75% aller Entschädigungsanträge von Passagieren abgelehnt. Während MYFLYRIGHT in mehr als 98% der Fälle in der Lage ist, geltend gemachte Kundenforderungen vor Gericht erfolgreich zu erfüllen.

Anspruch kostenlos prüfen

* abzüglich unserer Provision

Latest posts

Menü von British Airways zum chinesischen Neujahrsfest

Fluggesellschaften mit den wenigsten Verspätungen im Jahr 2023

Urlaub Checkliste: Was muss auf die Packliste für den Urlaub

delayed

Flugverspätung

Bei einer Flugverspätung ab 3 Stunden am Ankunftsort

Mehr Check
cancelled

Flugausfall

Bei einer Flugannullierung bis zu 14 Tage vor Abflug

Mehr Check
boarding

Boarding-
verweigerung

Bei Überbuchung / Nichtbeförderung

Mehr Check
lost

Verspätetes / verlorenes Gepäck

Bei der Ankunft ohne Gepäck

Mehr Check
gate-closed

Ticket-
rückerstattung

Verpasster / nicht wahrgenommener Flug

Mehr Check
Get up to 600 €* in compensation
Anspruch kostenlos prüfen Check