Bundesgerichtshof stärkt Fluggastrechte bei Anschlussflügen

Artikel lesen


In einem aktuellen Urteil hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Rechte von Fluggästen bei verspäteten Anschlussflügen gestärkt. Das Urteil unterstreicht, wie wichtig es ist, Fluggäste zu schützen und Fluggesellschaften für Störungen bei Anschlussflügen zur Verantwortung zu ziehen.

BGH-Urteil: Verbesserter Schutz für Fluggäste

Das BGH-Urteil, das als Reaktion auf einen Fall erging, bei dem es um einen verspäteten Anschlussflug eines Fluggastes ging, stärkt die Rechte von Flugreisenden. Das Gericht entschied, dass ein Fluggast, der von einer Verspätung auf einem Anschlussflug betroffen ist und dessen erster und zweiter Flug Teil einer einzigen Buchung sind, Anspruch auf eine Ausgleichszahlung auf der Grundlage der Gesamtverspätung hat.

Das BGH-Urteil ist insofern von Bedeutung, als es die Verantwortung der Fluggesellschaften bei verspäteten Anschlussflügen klärt. Bisher argumentierten die Fluggesellschaften oft, dass sie nur für die Verspätung des einzelnen Fluges verantwortlich seien, anstatt die kumulative Verspätung für Fluggäste zu berücksichtigen, die mit einer einzigen Buchung mit Anschlussflügen reisen. Dieses Urteil stellt sicher, dass die Fluggäste geschützt sind und eine Entschädigung für die Unannehmlichkeiten verlangen können, die durch verspätete Anschlussflüge entstehen.

Fluggastrechte: EU-Verordnung 261/2004 und verpasste Anschlussflüge

Die Rechte von Fluggästen werden durch die Verordnung 261/2004 der Europäischen Union geschützt. Diese Verordnung legt die Entschädigungs- und Unterstützungsleistungen fest, die Fluggesellschaften im Falle von Flugunterbrechungen erbringen müssen. Sie deckt verschiedene Szenarien ab, darunter Verspätungen, Annullierungen und Nichtbeförderung.

Verständnis des Konzepts der kumulativen Verspätung

Das BGH-Urteil führt das Konzept der kumulativen Verspätung ein, mit dem anerkannt wird, dass eine Verspätung bei einem Anschlussflug die Gesamtreiseerfahrung der Fluggäste beeinträchtigen kann. Durch die Berücksichtigung der Gesamtverspätung und nicht nur der Verspätung einzelner Flüge will das Gericht sicherstellen, dass Fluggäste für die Auswirkungen von Störungen ihrer Reisepläne angemessen entschädigt werden.

Nach der EU-Verordnung 261/2004 sind die Fluggesellschaften verpflichtet, Fluggäste für Verspätungen bei Anschlussflügen zu entschädigen, sofern die Verspätung bestimmte Kriterien erfüllt. Die Höhe der Entschädigung hängt von der Dauer der Verspätung und der Entfernung der Reise ab. Neben der Entschädigung sind die Fluggesellschaften auch verpflichtet, je nach Dauer der Verspätung für notwendige Unterstützungsleistungen wie Mahlzeiten, Erfrischungen und Unterbringung zu sorgen.

Das Urteil des BGH stärkt die Position von Fluggastverbänden und unterstreicht die Wichtigkeit, Fluggesellschaften für Störungen bei Anschlussflügen zur Verantwortung zu ziehen. Fluggäste, die von Verspätungen oder anderen flugbezogenen Problemen betroffen sind, haben nun einen klareren Rechtsrahmen, um ihre Rechte geltend zu machen und gegebenenfalls eine Entschädigung zu verlangen.

Das jüngste Urteil des Bundesgerichtshofs zu verspäteten Anschlussflügen stärkt die Fluggastrechte und nimmt Fluggesellschaften bei Störungen in die Pflicht. Das Urteil stellt klar, dass Fluggäste Anspruch auf Ausgleichszahlungen haben, die sich auf die kumulative Verspätung und nicht nur auf die Verspätung einzelner Flüge beziehen. Diese Entscheidung stärkt die Position der Fluggäste und unterstreicht die Bedeutung der EU-Verordnung 261/2004 für die Wahrung ihrer Rechte. Während sich der Luftverkehr weiter von Einschnitten wie der Corona-Pandemie erholt, schafft das BGH-Urteil Klarheit und eine solidere Grundlage für den Schutz der Fluggäste und gewährleistet ein gerechteres und zuverlässigeres Reiseerlebnis für alle. Wenn Du einen verpassten Anschlussflug hattest, verfolgt MYFLYRIGHT Deinen Fall gegen die Fluggesellschaft ohne jedes Kostenrisiko. Gib einfach Deine Flugdaten unter www.myflyright.com ein, und wir erledigen die Arbeit für Dich, ohne jedes Kostenrisiko.

Latest posts

Eine Feier liegt in der Luft - EasyJets Meilenstein am Flughafen Birmingham

Die Fluggesellschaft hat fünf Millionen Passagiere über den Flughafen Birmingham befördert.

British Airways feiert 10 Jahre Austin-London-Flüge mit einem einzigartigen Grillfest

Als Hommage an die Barbecue-Kultur in Austin hat British Airways eine Zusammenarbeit mit einem Barbecue-Restaurant begonnen.

Die unvorhergesehene Hürde - Sommer der begrenzten Expansion

Die Reise der Fluggesellschaft bietet Einblicke in die Herausforderungen, denen sich der Billigflugsektor stellen muss.

Über MYFLYRIGHT

MYFLYRIGHT ist ein juristisches Technologieunternehmen, das sich auf die Unterstützung von Fluggästen spezialisiert hat, die von Flugverspätungen, Flugausfällen, Nichtbeförderung, verspätetem oder verlorenem Gepäck und der Rückerstattung nicht verwendeter Flugtickets betroffen sind. MYFLYRIGHT wurde 2016 in Hamburg gegründet. Das Unternehmen verfügt über 3 Niederlassungen, hat seinen Hauptsitz in Hamburg und Niederlassungen in Prag, Tschechien und Saporischschja, Ukraine. Derzeit beschäftigt MYFLYRIGHT ein Team von rund 25 Mitarbeitern in den Bereichen Marketing, Operations, Recht, Kundenbetreuung und IT. Die Organisation ist in fünf Märkten tätig: Deutschland, Großbritannien, Rumänien, Österreich und der Schweiz.

Das Ziel von MYFLYRIGHT ist es, allen Fluggästen, die auf Unregelmäßigkeiten bei ihrer Beförderung stoßen, Zugang zur Justiz zu verschaffen. Insbesondere werden 75% aller Entschädigungsanträge von Passagieren abgelehnt. Während MYFLYRIGHT in mehr als 98% der Fälle in der Lage ist, geltend gemachte Kundenforderungen vor Gericht erfolgreich zu erfüllen.

Anspruch kostenlos prüfen

* abzüglich unserer Provision

Latest posts

Eine Feier liegt in der Luft - EasyJets Meilenstein am Flughafen Birmingham

British Airways feiert 10 Jahre Austin-London-Flüge mit einem einzigartigen Grillfest

Die unvorhergesehene Hürde - Sommer der begrenzten Expansion

delayed

Flugverspätung

Bei einer Flugverspätung ab 3 Stunden am Ankunftsort

Mehr Check
cancelled

Flugausfall

Bei einer Flugannullierung bis zu 14 Tage vor Abflug

Mehr Check
boarding

Boarding-
verweigerung

Bei Überbuchung / Nichtbeförderung

Mehr Check
lost

Verspätetes / verlorenes Gepäck

Bei der Ankunft ohne Gepäck

Mehr Check
gate-closed

Ticket-
rückerstattung

Verpasster / nicht wahrgenommener Flug

Mehr Check
Get up to 600 €* in compensation
Anspruch kostenlos prüfen Check