Arrow

Flugverspätung

  • Bis zu 600 €* Entschädigung
  • Bis zu 3 Jahre rückwirkend
* abzgl. unserer Provision

Flugverspätung: Rechte und Ansprüche in Kürze

Wenn ein Flug mit mindestens 3 Stunden verspätet am Zielflughafen ankommt, dann muss die Fluggesellschaft nach EU Recht, wohlmöglich, je nach Flugdistanz zwischen 250 € – 600 € Entschädigung zahlen.

Zusätzlich hat man ein Anrecht auf Serviceleistungen wie gratis Essensgutscheine bis hin zur kostenlosen Übernachtung im Hotel.

Bei mehr als 5 Stunden Flugverspätung hat man sogar ein Anrecht auf Schadensersatz des Flugticketpreises, wenn man den Flug nicht mehr antreten möchte.

Nur 65% der über 3 Stunden verspäteten Flüge in der EU haben einen Anspruch auf Entschädigungszahlungen seitens der Fluggesellschaft. Ob ein Anspruch besteht oder nicht hängt davon ab, ob die Airline die Flugverspätung hätte verhindern können oder ob außergewöhnliche Umstände vorlagen. Bei außergewöhnlichen Umständen (z.B. ein Vogelschlag) kann die Airline für den Schaden nämlich nicht haftbar gemacht werden.

80% der Passagiere sind ihre Flugrechte und Ansprüche zur Flugverspätung nicht bekannt. Lediglich ein Bruchteil, ca. 5%, der geschädigten Passagiere schaffen es ihre Ansprüche eigenständig durchzusetzen, da die Fluggesellschaften das Unwissen der Passagiere zum Teil oft ausnutzen, um so der Entschädigungsforderung zu entkommen.

MYFLYRIGHT, Experten für Flugrecht, hat es sich zur Aufgabe gemacht dieser Ungerechtigkeit ein Ende zu setzen. Auf der Seite von MYFLYRIGHT kann man völlig kostenlos prüfen, ob eine Flugverspätung einen Entschädigungsanspruch hat. Bei Interesse setzt MYFLYRIGHT den Anspruch gegenüber der Fluggesellschaft ohne jedes Kostenrisiko durch. Lediglich bei erfolgreicher Durchsetzung der Ansprüche entfällt eine Servicegebühr von 25% zzgl. Mwst. Das spart viel Zeit und Nerven. In einigen Fällen wird sogar der Sofortkauf der Ansprüche angeboten, wo die Entschädigung nach Eingang der Dokumente innerhalb von 24 Stunden ausgezahlt wird. Beim Sofortkauf entfällt eine Servicegebühr von 35% zzgl. Mwst.

Flug-verpasst-Erstattung
was-tun

Flugverspätung: Entschädigung und Voraussetzung

Wenn ein Flug zu spät startet, kann das für die Betroffenen einiges an Stress und Frust bedeuten. Zum Glück kann man dafür von der Airline mit Geld entschädigt werden.

Die Höhe der Entschädigung hängt dabei von der Flugdistanz ab und wie viele Stunden Verspätung man hat. Zu beachten ist es, dass eine Entschädigungsforderung erst ab einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden berücksichtigt wird.

Dieses Entschädigungsgeld gibt es zusätzlich zu den Serviceleistungen und den Schadenersatzzahlungen, die die Airline in bestimmten Fällen anbieten muss. Serviceleistungen müssen seitens der Airlines schon nach 2 Stunden angeboten werden und die Schadensersatzzahlung, was die Rückerstattung des Flugtickets beinhaltet, kann nach 5 Stunden Flugverspätung eingefordert werden.

Unser Entschädigungsrechner hilft dabei im Entschädigungsdschungel den Durchblick zu bewahren und den Anspruch im Falle einer Flugverspätung richtig zu berechnen.

Entschädigung für Flugverspätung – ab wann?

Wenn ein Flugzeug mindestens drei Stunden später als geplant am Flughafen ankommt, dann erfüllt dieser Fall die zeitliche Voraussetzung, um für eine Entschädigungszahlung in Betracht zu kommen. Dieses trifft auch auf Reisen mit Zwischenlandungen zu, wenn man durch Verspätung des ersten Fluges sein Anschlussflug verpasst und dann am Zielort drei Stunden später als geplant ankommt. Für eine Entschädigung müssen allerdings noch einige weitere Voraussetzungen erfüllt werden, welche in der EU Fluggastrechteverordnung festgehalten sind.

Das Flugzeug gilt als angekommen, sobald mindestens eine der Türen der Maschine geöffnet wird und den Fluggästen das Verlassen des Flugzeugs ermöglicht wird. Es ist also auch eine Flugverspätung denkbar, wenn die Maschine pünktlich am Zielort landet, aber durch andere Gründe die Passagiere vor dem Aussteigen länger in der Maschine ausharren müssen.

Verpasst der Reisende aufgrund einer Verspätung einer Zubringerverbindung seinen Anschlussflug, kann ebenfalls ein Anspruch auf eine Entschädigung bestehen, sofern er mit einer Ersatzverbindung sein Endziel mit mehr als drei Stunden Verspätung erreicht. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass beide Flüge zusammen als eine Reise gebucht wurden.

verspäteter-flug-was-tun
Flugverspätungen

Wie hoch ist die Entschädigung bei Flugverspätung?

Grundsätzlich sind die Fluggesellschaften verpflichtet ab einer Flugverspätung von mindestens drei Stunden die Passagiere zu entschädigen, wenn keine außergewöhnlichen Umstände für die Verspätung vorliegen. Die EU-Verordnung für Fluggastrechte schreibt vier verschiedene Entschädigungsbeträge in Abhängigkeit der Flugdistanz vor. Wichtig ist zu beachten, dass die Verspätung bei Ankunft und nicht bei Abflug berechnet wird für die Berechnung der Ausgleichszahlung.

  • 600 € – Für Flugstrecke über 3 500 Kilometer (nicht innerhalb der EU) und einer Flugverspätung von mindestens 4 Stunden am Endziel
  • 300 € – Für Flugstrecke über 3 500 Kilometer (nicht innerhalb der EU) und einer Flugverspätung zwischen 3 und 4 Stunden am Endziel
  • 400 € – Für Flugstrecke zwischen 1 500 und 3 500 Kilometer (nicht innerhalb der EU) und für Flugstrecke über 1 500 Kilometer (innerhalb der EU) bei einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden am Endziel
  • 250 € – Für Flugstrecke bis 1 500 Kilometern (innerhalb der EU) und einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden am Endziel

Zustehende Entschädigungszahlungen nach Flugentfernung:

Flugverspätung: Erstattung von Serviceleistungen

Im Falle einer Flugverspätung hat man neben der Entschädigungssumme von bis zu 600 € noch zusätzlich einen Anspruch auf eine ganze Reihe von Serviceleistungen, welche die Fluggesellschaft für die geschädigten Passagiere bereitstellen muss.

Zu den vorgeschriebenen Verpflegungsleistungen gehören kostenlose Mahlzeiten und Erfrischungen schon bei einer Flugverspätung von 2 Stunden dazu. Darüber hinaus besteht ein Anspruch auf eine alternative Beförderung bei einer Flugverspätung von über 5 Stunden und eine kostenlose Hotelübernachtung beim Abflug auf dem darauffolgenden Tag. Den Anspruch auf diese weiteren Leistungen bestehen selbst wenn die Airline keine Schuld für die Flugverspätung hat.

Flugverspätung: Schadensersatz – Ansprüche

Ab 5 Stunden Flugverspätung hat der Fluggast die Wahl, ob er die Reise immer noch antreten möchte, oder ob er diese durch das Verpassen eines wichtigen Termins oder aus anderen Gründen kein Interesse mehr an einem verspäteten oder späteren Flug hat.

Die Fluggesellschaft muss einem deshalb die Wahl lassen zwischen:

  • Erstattung des Flugpreises und frühestmöglicher Rückflug zum Abflugflughafen bei angetretener Teilstrecke des Gesamtflugs
  • Flugumbuchung auf einen späteren Zeitpunkt unter vergleichbaren Beförderungsbedingungen je nach Sitzplatzverfügbarkeit
  • Beförderung zum Endziel mit dem nächstbesten Transportmittel (z.B. Zug, Bus, Taxi etc.).

 

Egal für welches Angebot der Fluggesellschaft man sich entscheidet, in allen Fällen hat der Fluggast zusätzlich noch einen möglichen Anspruch auf Entschädigung von bis zu 600 € (je nach Flugdistanz) bei einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden am Zielflughafen.

Übersicht: Serviceleistungen und Schadensersatz

Anspruch Flug Wartezeit
Kostenlose Mahlzeiten Bis 3500 km Ab 2 Stunden
Kostenlose Mahlzeiten Mehr als 3500 km Ab 4 Stunden
Anspruch auf alternative Beförderung Alle Flüge Ab 5 Stunden
Oder
Rücktritt vom Vertrag und Schadensersatz für das Flugtickets
Kostenlose Übernachtung im Hotel und Transferkosten Alle Flüge Abflug am nächsten Tag

Telekommunikation: 2 kostenlose Telefonate, Faxe oder Emails

Mahlzeiten und Erfrischungsgetränke

Hotelübenachtung

Transport

Entschädigungsrechner bei Flugverspätung

Mit unserem einfachen Entschädigungsrechner kann jeder unverbindlich prüfen, ob ein Anspruch auf eine Entschädigungsforderung besteht. Bei Interesse besteht die Möglichkeit den Entschädigungsfall von MYFLYRIGHT direkt abwickeln zu lassen. Heirzu benötigst Du lediglich das Flugdatum und die Flugnummer.

Bis zu 600€ * Entschädigung. 3 Jahre rückwirkend.

*abzgl. unserer Provision

EU Rechte bei Flugverspätung

Die EU-Fluggastrechteverordnung regelt in einem gestaffelten System mögliche Entschädigungszahlungen. Es gibt vier mögliche Entschädigungsbeträge, von 250 € bis 600 €, die pro Passagier eingefordert werden können. Ob ein Passagier einen Anspruch auf Entschädigungsleistungen bei einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden gemäß der EU-Fluggastrechteverordnung hat, hängt von drei Sachen ab:

  1. Flugroute und Sitz der Airline – Hat der Flug innerhalb der EU stattgefunden und hat die Airline ihren Hauptsitz in der EU?
  2. Verantwortlicher der Flugverspätung – Ist die Flugverspätung auf Selbstverschulden der Airline oder auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen?
  3. Fristen – Ist der Antrag auf Entschädigung innerhalb der gesetzlichen Frist eingereicht worden?

EU Verordnung zu EU und nicht EU Flugverspätungen

In der EU Fluggastrechteverordnung gibt es drei Kernaspekte, die es definieren auf welche Flüge, Flugrouten und Fluggesellschaften die Verordnung rechtlich angewandt werden kann. Diese Aspekte stellen sich folgend zusammen:

  1. Bei allen Flügen innerhalb der EU gilt die EU Fluggastrechteverordnung ausnahmslos, egal von welcher Airline der Flug durchgeführt worden ist.
  2. Für alle abgehenden Flüge aus der EU gilt die EU- Flugastrechtverordnung für alle Airlines ebenfalls ausnahmslos. Hier spielt es keine Rolle, ob die verantwortliche Fluggesellschaft aus einem Mitgliedsstaat der EU ist oder nicht. Auch Airlines aus China oder Südamerika müssen sich also nach den EU-Gesetzen richten, wenn sie Flüge aus der EU heraus anbieten.
  3. Bei eingehenden Flügen in die EU, findet die EU-Fluggastrechteverordnung allerdings nur Anwendung, sofern der Flug von einer Fluggesellschaft aus der EU durchgeführt wird. Entscheidend ist hier, das sich der Geschäftssitz der Fluggesellschaft in einem EU Land befindet (inklusive Schweiz, Island oder Norwegen).

Übersicht: Routen mit Entschädigungsanspruch

EU Airline
(z.B. Lufthansa, British Airways)
Nicht EU Airline
(z.B. United Airlines, Emirates)
Reise innerhalb der EU
(München → Barcelona)
Einreise in die EU
(New York → Düsseldorf)
Ausreise aus der EU
(Hamburg → Moskau)

Flugverspätung aufgrund außergewöhnlicher Umstände

Laut der EU Fluggastrechtverordnung müssen Airlines alle zumutbaren Maßnahmen ergreifen, um eine Flugverspätung von Flügen zu verhindern. Allerdings müssen Airlines für die Flugverspätung nicht haften, wenn die Flugverspätung auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen ist. Diese außergewöhnlichen Umstände oder auch höhere Gewalt genannt, sind in der Fluggastrechteverordnung nicht genau definiert. Daher benutzen Airlines dieses Schlupfloch häufig, um einer Entschädigungszahlung zu entgehen.

Im Zweifel gehen die Streitfälle zwischen Passagieren und Airlines an die Gerichte, die dann im Einzelfall die von Airlines vorgebrachten außergewöhnlichen Umstände und auch die jeweils zumutbaren Maßnahmen beurteilen müssen. Zum Glück gibt es bereits eine Reihe von Urteilen, die Flugreisende zu ihrer Orientierung nutzen können. Hier eine kleine Übersicht:

Ja - Entschädigung bei Flugverspätung

Vereisung der Tragflächen:
Jede Airline muss ihre Maschinen angemessen auf den Winter vorbereiten und auch für ausreichend vorhandenes Enteisungsmittel vorsorgen. Geht einer Airline mangels schlechter Planung das Enteisungsmittel aus, kann sie sich nicht auf außergewöhnliche Umstände berufen.

Streiks des Personals und wilde Streiks:
Eine einheitliche Beurteilung was als wilder Streik zu werten ist, gibt es allerdings noch nicht. Einige jüngere Urteile geben aber die Richtung vor. Ein wilder Streik ist vorhanden, wenn sich zum Beispiel eine große Zahl von Mitarbeitern der Airline plötzlich krankmelden und dadurch der Flugbetrieb beeinträchtigt wird. Die Fluggesellschaft muss demnach nachweisen, dass sich für einen konkreten Flug Angestellte krankgemeldet haben, die dafür fest eingeplant gewesen waren, und dieser deshalb nicht stattfinden konnte.

Nein - Keine Entschädigung bei Flugverspätung

Flugverspätung durch schlechtes Wetter:
Extrem schlechtes Wetter gilt als außergewöhnlicher Umstand mit schlechter Vorhersehbarkeit. Gegen einen plötzlichen extremen Sturzregen, der den Abflug einer Maschine verzögert, sind die Fluggesellschaften machtlos. Hier muss man vorsichtig sein, da die Fluggesellschaften gerne den Grund des schlechten Wetters für eine Nichtzahlung der Entschädigung ausnutzen.

Angekündigte Streiks abseits der Airline:
Ein Streik der Fluglotsen und Flughafenpersonal gilt als außergewöhnlicher Umstand. Kommt ein Flug deshalb verspätet an, muss die Fluggesellschaft keine Entschädigung zahlen.

Vogelschlag:
Zusammenstöße mit Vogelschwärmen sind im Flugbetrieb leider keine Seltenheit. Diese können teils schwere Schäden an den Flugzeugen verursachen, so dass diese nicht oder nur nach einer Reparatur verspätet weiterfliegen können. Der Bundesgerichtshof hat dies im Jahr 2013 als außergewöhnlichen Umstand anerkannt und der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am 4. Mai 2017 diese Rechtsauffassung bestätigt.

Übersicht: Außergewöhnlicher Umstand oder nicht?

Fluggesellschaft trägt die Verantwortung
Technische Probleme
Streik des Airline Personals
Wirtschaftliche Probleme der Airline
Personalmangel
Nicht Einhaltung der Ruhezeiten des Personals
Fluggesellschaft trägt nicht die Verantwortung
Streik von Fluglotsen
Unwetter
Politische Krisen
Blitzschlag
Vogelschlag

Frist für die Entschädigung bei Flugverspätung

Die Fristen für die Beanspruchung der Entschädigungszahlungen sind je nach Land unterschiedlich in der EU. Es ist daher besonders ratsam zu wissen in welchem Land man seine Entschädigungsansprüche gegenüber der Fluggesellschaft geltend machen kann. Das Land der Entschädigungsdurchsetzung kann man anhand von 3 Faktoren auswählen.

  1. Startflughafen – Der Ort vom Abflug ist dann entscheidend für die rechtliche Durchsetzung
  2. Zielflughafen – Der Ort der Ankunft ist dann entscheidend für die rechtliche Durchsetzung
  3. Hauptsitz der Airline – Der Sitz der Airline ermöglicht die Durchsetzung der Ansprüche in dem jeweiligen Land

In Deutschland verjährt der Anspruch für Entschädigung bei verspäteten Flügen erst nach drei Jahren.

Es besteht also kein Grund, noch am Flughafen oder während der Reise sich selbst zu stressen. Allerdings ist es wichtig alle Beweismaterialien zu sammeln für den Fall das Euer Verfahren vor Gericht geht. Es ist allerdings überaus sinnvoll die Entschädigungsansprüche zügig einzureichen damit wichtige Informationen zu dem Vorfall nicht vergessen werden. Jegliche Information kann wichtig und sehr hilfreich sein, wenn man sich mit der Fluggesellschaft auseinandersetzt.

Checkliste: Wichtige Information und Unterlagen bei Flugverspätung

  • Boardingtickets mit Flugnummer
  • Kaufbelegt der Flüge
  • Ersatztickets
  • Gutscheine
  • Belege der Zusatzkosten
  • Fotos mit Zeitstempel von Anzeigetafel oder Bildschirmen
  • Wenn möglich schriftliche Bestätigung und/ oder Aussagen seitens der Airline zu den Gründen der Flugverspätung

MYFLYRIGHT hilft in jedem Fall, auch lange nach dem Vorfall, gerne und ohne großen bürokratischen Aufwand, das Recht der Passagiere durchzusetzen.

flieger-verspätet
schlechtwetter

Entschädigung bei Dienst- und Pauschalreisen

Wenn der lang erwartete Urlaub, oder das Meeting des Jahres mit einer Flugverspätung beginnt, dann ist die gute Laune schnell einmal im Eimer. Besonders schlimm ist es, wenn man durch die Verspätung dann sogar das Konzert, die Kreuzfahrt, oder den wichtigen Geschäftstermin verpasst.

Solche Situationen sind überaus ärgerlich und oft nicht mit Geld zu kompensieren. Dennoch sollte man dann zumindest die einem zustehende finanzielle Entschädigung beanspruchen. Hierzu wurde die so genannte Frankfurter Tabelle ins Leben gerufen, um geschädigten Passagieren über die Entschädigung nach EU Verordnung hinaus eine Orientierung zu geben, welche weiteren Kompensationszahlungen man einfordern kann.

Flugverspätung bei Pauschalreise

Wenn bei einer Pauschalreise der Flug verspätet ist, dann hat der Kunde die Möglichkeit Entschädigungsgeld von der Fluggesellschaft und dem Reiseveranstalter einzufordern. Entscheidend dabei ist die Flugverspätung am Zielflughafen.

  • Ab einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden haben Passagiere Anspruch auf eine Entschädigung gegenüber der Airline.
  • Ab einer Flugverspätung von mindestens 4 Stunden haben Passagiere neben dem Entschädigungsanspruch gegenüber der Airline, zusätzlich noch einen Anspruch auf Erstattung eines Teilbetrags des Pauschalreisepreises gegenüber dem Reiseveranstalter.

Bei der Flugverspätung ist zu beachten, dass die Verschuldung seitens der Airline erfolgen muss und nicht auf außerordentliche Umstände zurückzuführen ist.

Frankfurter Tabelle: Flugverspätung & Reisemängel

Die Frankfurter Tabelle bildet die Rechtsgrundlage für Entschädigungszahlungen bei Pauschalreisen. Die Tabelle ist eine Zusammenfassung der Urteile des Landgerichts Frankfurt zum Reiserecht. Sie dient als Orientierung, wieviel Geld bei welchen Reisemängeln von dem Reiseveranstalter zurückverlangt werden kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Gerichte und Reiseveranstalter bei der Beurteilung von Reisemängeln nicht an diese Tabelle gebunden sind – sie entscheiden jeden Fall individuell. Trotzdem gibt die Frankfurter Tabelle einen guten Überblick über den Streitwert.

Erstattung von Flugverspätungen bei Dienstreisen

Eine Flugverspätung bei einer Dienstreise kann schnell unangenehme Konsequenzen haben: Gestrichene Termine, verlorene Kunden und geplatzte Verträge. Das kann ein Unternehmen schwer beinträchtigen.

Wem steht allerdings die Entschädigungszahlung der Airlines zu? Dem Reisenden oder dem der das Ticket bezahlt hat?

Die Entschädigung steht immer dem Reisenden zu, egal wer das Ticket gebucht oder bezahlt hat. Einige Firmen haben aber Sonderregeln im Arbeitsvertrag oder in den Reiserichtlinien, in denen die Entschädigungsansprüche an die Firma abgetreten werden und somit die Firma die Entschädigungszahlungen einstreichen darf.

Ob nun letztendlich bei einer Flugverspätung ein Anspruch auf Entschädigung besteht, kann man ganz einfach mit unserem „Entschädigungsrechner bei Flugverspätung“ herausfinden.

Bis zu 600€ * Entschädigung. 3 Jahre rückwirkend.

*abzgl. unserer Provision

Aktuelle Flugverspätungen Statistik

Fairerweise muss man feststellen, dass Flugverspätungen oft nicht alleine auf das Konto der Fluggesellschaften gehen, sondern auf einen Mix an unterschiedlichen Faktoren zurückzuführen sind. Schließlich haben auch die Airlines keine Lust auf unzufriedene Kunden und erst recht nicht auf Mehrkosten durch teure Schadensersatzansprüche und Gerichtsverfahren. Trotzdem verspätet sich eine Vielzahl von Flügen täglich.

Statistik zu Flugverspätungen an deutschen Flughäfen

(Quelle: OAG und MFLYRIGHT-Analyse)
Kürzel Flughafen Passagiere 2016 (#) Pünktlichkeit 07/2017 (%)
FMM Allgäu-Memmingen 883 490 86,3%
SXF Berlin Schönefeld 8 526 268 76,9%
TXL Berlin Tegel 21 005 196 57,5%
BRE Bremen 2 660 754 84,0%
DTM Dortmund 1 985 379 87,3%
DRS Dresden 1 722 863 79,9%
DUS Düsseldorf 22 476 685 56,2%
ERF Erfurt 230 436 NA
FRA Frankfurt 61 032 022 64,1%
FDH Friedrichshafen 559 985 70,8%
HHN Hahn 2 665 105 77,7%
HAM Hamburg 15 610 072 73,6%
HAJ Hannover 5 452 669 90,8%
FKB Karlsruhe / Baden-Baden 1 051 435 67,5%
CGN Köln Bonn 10 338 375 91,2%
LEJ Leipzig / Halle 2 317 255 70,4%
MUC München 40 982 384 70,1%
FMO Münster / Osnabrück 817 049 85,0%
NUE Nürnberg 3 381 681 68,2%
PAD Paderborn / Lippstadt 771 749 72,3%
SCN Saarbrücken 467 092 77,9%
STR Stuttgart 10 512 225 86,2%
NRN Weeze 1 909 704 87,1%

Statistik zu Flugverspätungen der Airlines

(Quelle: OAG und MFLYRIGHT-Analyse)
Kürzel Fluggesellschaft Flüge 07/2017 (#) Pünktlichkeit 07/2017 (%)
AB Air Berlin 12 354 54%
AF Air France 30 059 67%
AZ Alitalia 18 575 78%
OS Austrian Airlines 12 284 76%
British Airways 32 225 76%
SN Brussels Airlines 7 590 70%
DE Condor Flugdienst 4 583 81%
OK Czech Airlines 3 134 75%
U2 easyJet 50 558 64%
AY Finnair 9 224 86%
ST Germania 2 744 1%
4U Germanwings 7 538 81%
IB Iberia Airlines 18 683 82%
LS Jet2.com 8 220 86%
KL KLM Royal Dutch Airlines 22 657 84%
LO LOT Polish Airlines 9 581 63%
LH Lufthansa 45 600 73%
HG Niki 5 478 57%
FR Ryanair 68 508 80%
SK SAS 22 634 77%
LX Swiss International Air Lines 12 833 70%
TP TAP Portugal 11 713 54%
MT Thomas Cook Airlines 4 728 73%
X3 TUIfly 3 456 90%
VY Vueling Airlines 20 359 81%
W6 Wizz Air 15 602 80%